Mi, 22. November 2017

Pläne vom Tisch

23.11.2010 11:23

Apple-SIM scheitert am Widerstand der Provider

Apples Pläne, künftige iPhones mit einer integrierten SIM-Karte auszustatten (krone.at berichtete), dürften offenbar am Widerstand der Mobilfunkprovider gescheitert sein. Wie die britische Tageszeitung "The Sunday Telegraph" berichtet, hatten unter anderem Vodafone, France Telekom und die spanische Telefónica Bedenken an dem Vorhaben geäußert und mit Boykott gedroht.

Ende Oktober waren Gerüchte laut geworden, Apple habe zusammen mit dem niederländischen Unternehmen Gemalto eine spezielle SIM-Karte entwickelt, welche, fix ins iPhone integriert, die Wahl des Netzbetreibers künftig wesentlich flexibler gestalten sollte (siehe Infobox).

Apple riskiert "Krieg"
Mit dieser neuen SIM-Karte, zitiert die "Financial Times" einen hochrangingen Manager eines europäischen Providers, würde Apple jedoch einen "Krieg" riskieren, der dazu führen könnte, dass Provider sich künftig weigerten, das iPhone zu subventionieren.

Auf Subventionen angewiesen
"Es könnte der erste Schritt hin zu einem Szenario sein, bei dem die Mobilfunker die Kundenkontrolle an Handyhersteller wie Apple abgeben müssen und sich mit der Rolle als Anbieter von Übertragungsbandbreite zufriedengeben müssen", so Analystin Robin Bienestock gegenüber dem Blatt. Sollten sich die Telekomfirmen weigern, das iPhone weiter zu subventionieren, könnte dies die Nachfrage um bis zu zwölf Prozent einbrechen lassen, so Bienenstock.

Plan nicht gänzlich aufgegeben
Gänzlich verworfen hat Apple seine Pläne dem "Telegraph" zufolge aber nicht. Beim nächsten iPad, das im Gegensatz zum iPhone nicht von Providern subventioniert wird, soll die SIM-Karte verbaut werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden