Sa, 25. November 2017

„SafeCellApp“

19.10.2010 11:30

Anwendung gegen App-Nutzung am Steuer

Für alles gebe es ein App, wirbt Apple in der Werbung für sein iPhone, um die Vielfalt der Möglichkeiten zu zeigen. In den USA gibt es jetzt auch einige Apps dafür, ein solches Gerät nicht zu benutzen. Nicht, dass die Entwickler etwas gegen Smartphones hätten, aber sie sollen nicht beim Fahren im Auto verwendet werden.

Denn das ist nicht nur für den Fahrer gefährlich, sondern auch für Unbeteiligte, die bei einem Unfall in Mitleidenschaft gezogen werden können. Einigen Schätzungen zufolge kommen in den USA jedes Jahr Tausende Menschen ums Leben, weil der Fahrer eines Wagens abgelenkt war.

Einen besonderen Ansatz verfolgt nun die Anwendung "SafeCellApp" (siehe Infobox), die Andorid- und iPhone-Nutzer sogar mit Geld belohnt, wenn sie sich an die Regeln halten. Das Programm registriert, wenn der Nutzer schneller als fünf Meilen in der Stunde (8,05 km pro Stunde) fährt. Ist das der Fall, überprüft die Anwendung, welche Gesetze gerade gelten, denn die können ja von US-Bundesstaat zu US-Bundesstaat unterschiedlich sein.

Hält der Nutzer alle Regeln ein, dann gibt es Punkte im Wert von einem Dollar (0,720 Euro) je hundert Meilen (161 km). Abzüge hingegen gibt es bei Gesetzesverstößen. Die Punkte können schließlich bei bestimmten Geschäften eingelöst werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden