Sa, 24. Februar 2018

Mails virenverseucht

26.08.2010 13:29

Internetbetrüger setzen jetzt auf "Tom Cruise ist tot"

Erfundene Todesmeldungen verschiedener Stars von Tom Cruise über Beyoncé bis hin zu Tiger Woods sind der neueste Versuch von Betrügern, Internetnutzern Viren und Trojaner unterzujubeln.

In den E-Mails ist zum Beispiel die Rede davon, dass eine berühmte Persönlichkeit gemeinsam mit 34 anderen Menschen bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen sei. Weitere Details sind angeblich in einem Dateianhang zu finden, den die Nutzer öffnen sollen.

Das beinhaltet allerdings einen Trojaner, der sich auf dem PC installiert und dem Betrüger volle Kontrolle darüber ermöglicht, oder einen Schaden verursachenden Virus. Wird der Computer übernommen, gehört er oftmals zu einem sogenannten Bot-Netzwerk, über das weitere Internetnutzer hereingelegt werden. Daher heißt es wieder einmal: Vorsicht beim Empfang von E-Mails, Dateianhänge von Unbekannten sollten generell niemals geöffnet werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden