Sa, 16. Dezember 2017

"Illegale Infos"

20.08.2010 16:00

Südkorea blockiert Twitter-Account von Nordkorea

Südkorea blockiert den Zugang zum offiziellen nordkoreanischen Twitter-Account. Die staatlichen Kommission für Kommunikationsstandards erklärte am Donnerstag, die übermittelten Botschaften lobten und glorifizierten Nordkorea und enthielten "illegale Informationen", die unter dem Gesetz über die Nationale Sicherheit verboten seien. Nordkorea hatte in der vergangenen Woche seinen Twitter-Account eröffnet und seitdem etwa 9.000 Follower gewonnen.

Bisher erschienen 30 Mitteilungen, sogenannte Tweets, aus Nordkorea. Sie enthielten Verweise auf Berichte, in denen die Arbeit des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong-il gelobt und Südkorea und die USA für ihre gemeinsamen Militärübungen verurteilt wurden. Die meisten der 24 Millionen Einwohner von Nordkorea können die Botschaften nicht lesen. Das Regime gewährt nur der Elite Zugang zum Internet.

Nordkorea verfügt auch über einen YouTube-Auftritt. Dieser soll nach Angaben aus Südkorea vorerst unangetastet bleiben. Nicht zugänglich sind in Nordkorea auch die offizielle Website der nordkoreanischen Regierung sowie weitere 64 Websites, die von Nordkorea betrieben werden oder Unterstützung für das Land bekunden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden