Mo, 18. Dezember 2017

Nach 98. Geburtstag

20.05.2010 11:07

Audiopionier Fritz Sennheiser gestorben

Nur wenige Tage nach seinem 98. Geburtstag ist der deutsche Audiopionier Fritz Sennheiser, wie erst jetzt bekannt wurde, am späten Montagabend verstorben. Mit seinem Unternehmen prägte Sennheiser die Entwicklung der Tonübertragungstechnik entscheidend mit.

Unter seiner Führung entstanden das erste Richtrohrmikrofon, der offene Kopfhörer und wichtige Entwicklungen in der drahtlosen Übertragungstechnik auf Funk- und Infrarotbasis. 1982 zog sich Sennheiser aus der Leitung des 1945 gegründeten Unternehmens zurück und übergab die Verantwortung an seinen Sohn Jörg.

"Seine Begeisterung für die Audiotechnik, seine kreative Neugier, gepaart mit einer heute nur noch selten anzutreffenden Bescheidenheit, Disziplin und einer Herzlichkeit und Großzügigkeit im Umgang mit Menschen, wird allen, die ihn kannten, ein Vorbild bleiben", heißt es in einem Nachruf des Unternehmens. Die Geschichte der Elektroakustik in Europa bleibe untrennbar mit dem Namen Fritz Sennheiser verbunden.

Die Sennheiser-Gruppe mit Sitz im deutschen Wedemark ist einer der weltweit führenden Hersteller von Mikrofonen, Kopfhörern und drahtlosen Übertragungssystemen. 2008 erzielte das Familienunternehmen einen Umsatz von über 385 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden