Sa, 18. November 2017

Tod der Diskette

27.04.2010 10:41

Sony trägt die Floppy-Disk zu Grabe

Die letzte Stunde der Floppy-Disk hat nun wohl endgültig geschlagen. Mit Ende des aktuellen Geschäftsjahres will Sony im März 2011 3,5-Zoll-Disketten auch vom japanischen Markt nehmen. Im Rest der Welt hatte Sony den Verkauf bereits zuvor weitgehend eingestellt. Der Grund dafür ist die immer weiter schwindende Nachfrage nach den Speichermedien.

So habe das Unternehmen im Jahr 2002 noch einen Rekordabsatz von 47 Millionen Stück erzielt. Im vergangenen Jahr wurden überhaupt nur mehr zwölf Millionen Disketten produziert. Als einziger ernstzunehmender Absatzmarkt gilt derzeit Indien.

Damit besiegelt der Konzern das Ende einer Ära. 1981 entwickelte Sony die 3,5-Zoll-Diskette, die zunächst erst schleppend die gängige, biegsame 5,25-Zoll-Disk ablöste. Bis zum Ende der 90er-Jahre dominierte die kompakte Plastikscheibe dann den Markt der Wechseldatenträger. Spätestens seit Anfang der 2000er-Jahre war ihr Stern jedoch im Sinken begriffen. Ab ungefähr 2003 wurde es zum Standard, PCs ohne Diskettenlaufwerk auszuliefern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden