Fr, 20. Oktober 2017

Bald ausgedient?

05.03.2010 11:03

Desktop-PCs laut Google in drei Jahren „irrelevant“

In drei Jahren werden Desktop-PCs "irrelevant". Davon zeigt sich zumindest John Herlihy, seines Zeichens Chef von Google Europa, überzeugt. Stattdessen werden künftig mobile Endgeräte das Zentrum für Informations- und Medienkonsum, wie er auf einer Konferenz im irischen Dublin vorhersagte.

Schon jetzt würde sich die Forschung in Japan auf Smartphones und nicht mehr auf den PC konzentrieren, begründete Herlihy seine Prognose auf der Digital Landscapes Conference in Dublin einem Bericht der irischen Website "SiliconRepublic" zufolge.

Erst vor wenigen Wochen hatte Google-Chef Eric Schmidt auf dem Mobile World Congress in Barcelona zu verstehen gegeben, dass man künftig zuerst für Mobilfunkgeräte und erst dann für den Computer entwickeln wolle. Ausschlaggebend sei das große Volumen des Mobilfunkmarktes: Täglich würden allein 60.000 Geräte mit dem von Google geförderten Handybetriebssystem Android ausgeliefert (siehe Infobox).

Letzten Endes dürfte davon wieder Googles Suchgeschäft profitieren: "Handys machen die Informationen der Welt überall zugänglich. Da es immer mehr Informationen gibt und es nahezu unmöglich ist, alles zu überschauen, wird die Suche immer wichtiger", so Herlihy.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).