Sa, 18. November 2017

Multitouch-Trend

08.01.2010 10:22

Auch Dell und Motorola stellen Tablet-PCs vor

Auch der US-Handyhersteller Motorola sowie der Computer-Konzern Dell wollen am Tablet-PC-Kuchen mitnaschen. Beide Unternehmen stellten am Donnerstag auf der Branchenmesse CES in Las Vegas den Prototypen eines solchen Multimedia-Geräts vor. Der Motorola-Tablet könnte im vierten Quartal in den Regalen stehen, teilte der Mobilfunk-Spezialist mit. Abhängig sei dies aber unter anderem vom Aufbau eines Hochgeschwindigkeits-Mobilfunknetzes mit LTE-Stanard von Verizon Wireless.

Der Preis für das Gerät liege nach derzeitigen Planungen bei 300 Dollar (210 Euro), teilte Motorola weiter mit. Der Prototyp hat einen sieben Zoll großen Bildschirm und läuft unter Googles Betriebssystem "Android". Auch der Dell-Tablet soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Damit folgen die beiden Unternehmen dem allgemeinen Trend zu Mini-PCs mit Multitouch-Oberfläche: Zuvor hatten bereits Microsoft und Hewlett-Packard ein solches Gerät vorgestellt (siehe Infobox). Außerdem erwarten Insider, dass Apple am 27. Jänner ebenfalls einen Tablet-PC vorführen wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden