Mo, 28. Mai 2018

Nach Sieg im Vorjahr

15.05.2018 19:00

Bundesheer kämpft erneut um Europas Panzer-Trophäe

Das österreichische Bundesheer nimmt heuer zum zweiten Mal an der „Strong Europe Tank Challenge“ im deutschen Grafenwöhr teil. Nachdem der Wettkampf im Vorjahr gewonnen wurde (siehe Video oben), darf man sich auch diesmal gute Chancen ausrechnen.

Bei der „Strong Europe Tank Challenge“ vom 3. bis zum 8. Juni bewältigen die Soldaten einsatznahe Szenarien wie etwa Angriffs- und Verteidigungsschießen, Schießen mit Handfeuerwaffen sowie Präzisionsfahrten. Neben Österreich, Deutschland, Frankreich, Polen, der Ukraine und den USA nehmen heuer erstmals auch Großbritannien und Schweden an dem Wettkampf teil.

Sieg mit Leopard 2A4
Die österreichischen Soldaten des Panzerbataillon 13 erreichten ihren Sieg im Vorjahr mit dem Leopard 2A4 des Bundesheeres und setzten sich damit auch gegen neuere Modelle wie den deutschen Leopard 2A6, den amerikanischen Abrams M1 oder den französischen Leclerc durch.

Das Panzerbataillon 14 in Wels ist ein Verband der 4. Panzergrenadierbrigade mit Sitz in Hörsching. Diese bildet die „Schwere Brigade“ des Bundesheeres für robuste Einsätze im In- und Ausland. Alle schweren Panzerfahrzeuge sind dort zusammengefasst.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden