Mi, 25. April 2018

Per Selfie

18.01.2018 17:00

Einbrecher liefert Polizei Fahndungsfotos

Wie praktisch: Weil er mit einem gestohlenen Handy Selfies geschossen hat, leistet ein mutmaßlicher Einbrecher unfreiwillig wertvolle Beihilfe zur Suche nach ihm selbst. Der Berliner Polizei dienen die Schnappschüsse nun nämlich als Fahndungsfotos.

Der Verdächtige soll im August vergangenen Jahres in eine Wohnung im Berliner Stadtteil Wilmersdorf eingebrochen sein. Die damals 67-jährige Wohnungsmieterin bemerkte einen unbekannten Mann in ihrem Zimmer, der sich an ihrer Handtasche zu schaffen machte.

Als der Einbrecher, der offenbar durch ein offenes Fenster in die Wohnung eingestiegen war, die Frau sah, flüchtete er mit Geld, Handy und persönlichen Papieren der Frau.

Der Polizei gelang es jedoch, online auf das Mobiltelefon zuzugreifen und vom dem gestohlenen Gerät Selbstporträts herunterzuladen. Die Ermittler ersuchen nun um Hinweise zur Identität und zum Aufenthaltsort des Mannes.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden