Sa, 25. November 2017

Angriff aufs iPhone

28.08.2009 10:49

Nokia macht Apple mit Linux-Handy Konkurrenz

Der weltgrößte Handy-Hersteller Nokia startet einen Angriff auf Apple und dessen iPhone: Die Finnen stellten am Donnerstag ihr erstes Handy mit der frei zugänglichen Linux-Software "Maemo" vor. Nokia hofft, dass - ähnlich wie beim iPhone - möglichst viele Programmierer Anwendungen und Funktionen für das "N900" entwickeln. Nach dem Markteintritt von Apple und Google hatte sich der Fokus des Handy-Geschäfts auf diesen Bereich verlagert. Nokia war hier bisher schwach aufgestellt und verlor im High-End-Bereich zunehmend Marktanteile.

Experten zufolge könnte die Open-Source-Software der Schlüssel für Nokia sein, in den kommenden Jahren Boden gutzumachen. Das "N900" mit Touchscreen, ausziehbarer QWERTZ-Tastatur, 32 Gigabyte internem Speicher (auf 48 GB aufrüstbar) und 5-Megapixel-Kamera soll ab Oktober für rund 500 Euro in den Läden stehen.

Nokia setzt verstärkt auf mobile Dienstleistungen
Zugleich kündigte das Unternehmen an, das Geschäft mit mobilen Inhalten und Dienstleistungen deutlich auszubauen. Ab dem ersten Oktober werde sich eine eigene Abteilung speziell um Lösungen kümmern, die Handys und einzelne Dienstleistungen aufeinander abstimmen sollen.

Neuer Bezahldienst angekündigt
Erst diese Woche hatte Nokia eine neue Anwendung für mobile Finanzdienstleistungen auf dem Handy vorgestellt. Mit "Nokia Money" sollen Nutzer vom kommenden Jahr an über das Handy Rechnungen, Tickets und andere Dinge bezahlen können. Die mobilen Transaktionen sollen so einfach sein wie eine SMS zu schreiben. "Wir glauben, dass mobile Finanz-Dienstleistungen Marktmöglichkeiten mit langfristigem Wachstumspotenzial bilden", hieß es vom Unternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden