So, 19. November 2017

Nach GAO-Bericht

25.05.2009 12:42

US-Luftwaffe: „GPS wird nicht untergehen“

Nach den düsteren Prophezeiungen zur Zukunft des Satelliten-Navigationssystems GPS durch die US-Aufsichtsbehörde Government Accountability Office (GAO), hat die US-Luftwaffe Entwarnung gegeben. In einer über Twitter abgehaltenen Fragestunde räumte Dave Buckman, Oberst des Air Force Space Commando, zwar Probleme ein, betonte aber gleichzeitig: "Nein, das GPS wird nicht untergehen."

Die GAO hatte in Aussicht gestellt, dass die ältesten GPS-Satelliten altersbedingt ihren Dienst einstellen würden und es deshalb zu Engpässen kommen werde. "Wir haben Pläne, das Risiko zu verringern und Lücken in der Abdeckung zu vermeiden", erklärte Dave Buckman, Oberst des Air Force Space Commando. Derzeit seien 31 GPS-Satelliten im All - laut Buckman so viele wie nie zuvor. Erst wenn weniger als 24 arbeiteten, müssten laut Buckman Ausfälle befürchtet werden.

Um es aber gar nicht so weit kommen zu lassen schieße die Luftwaffe bereits im August den nächsten Satelliten in den Orbit, ein weiterer solle bereits Anfang 2010 folgen, erklärte der Oberst über Twitter.

Mehr zu den Prognosen der GAO findest du in der Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden