Mo, 23. April 2018

Namensänderung

14.05.2009 11:58

Premiere wird am 1. Juli in Sky umgetauft

Premiere wird zu Sky. Der Bezahlsender soll ab 1. Juli in Sky umbenannt werden, berichtete das Unternehmen am Donnerstag in einer Aussendung. Die Namensänderung betrifft auch Österreich, wo Premiere Austria künftig Sky Österreich heißen soll, bestätigte Sendersprecher Torsten Fricke. Sky soll ab Juli "das bestehende Premiere-Angebot ablösen" und für die Kunden "vielfältige Verbesserungen" bringen, hieß es weiter. Auf bestehende Aboverträge habe die Namensänderung keine Auswirkung.

Die Umbenennung sei Teil der strategischen Neuausrichtung von Premiere, teilte der Sender mit. Der Schritt stehe für eine verstärkte Orientierung an den Kundenwünschen. Ob auch der Firmenname Premiere AG in Sky Deutschland AG geändert wird, entscheiden die Aktionäre. Sky ist eine Marke des Premiere-Großaktionärs News Corp., der von Medienmogul Rupert Murdoch kontrolliert wird.

Unter dem neuem Namen erhofft sich der Sender auch neue Abonnenten, nachdem er den Rückgang im ersten Quartal nicht stoppen konnte. Im zweiten Halbjahr 2009 rechnet Premiere-Chef Mark Williams durch ein verstärktes Marketing für den neuen Sendernamen mit steigenden Abonnentenzahlen.

Im Dezember war Premiere knapp an der Pleite vorbeigeschrammt und hatte sich vor Weihnachten mit Banken und Großaktionär Rupert Murdoch auf eine neue Finanzierung geeinigt. Murdoch ist bereits in anderen Ländern mit Sendern unter der Marke Sky aktiv, vor allem in Großbritannien sowie in Italien mit Sky Italia.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Spanische Liga
Atletico nur 0:0, aber Barca noch nicht Meister!
Fußball International
Italien-Wahnsinn
Juve besiegt! Napoli macht Serie A wieder spannend
Fußball International
Nach 5:0 gegen Swansea
Manchester City weiter auf Rekordjagd
Fußball International
Schweizer Liga
Hütters Young Boys fehlt noch ein Sieg zum Titel
Fußball International
Abstieg fast sicher
Köln schafft Remis nach 0:2-Rückstand!
Fußball International

Für den Newsletter anmelden