Do, 14. Dezember 2017

Promille-Tester

03.12.2008 11:06

"iBreath" misst den Alkoholgehalt

Passend zur punschlastigen Adventszeit hat der Gadget-Vertreiber David Steele mit dem "iBreath" ein iPhone- und iPod-Accessoire auf den britischen Markt gebracht, mit dem sich der Promille-Pegel ermitteln lässt.

Wer wissen möchte, ob er bereits zu tief ins Glas geschaut hat oder doch noch eines vertragen könnte, muss den "iBreath" lediglich an iPhone oder iPod anstecken und anschließend – wie bei einer Polizeikontrolle auch – ins Röhrchen blasen. Ein LCD-Display gibt anschließend Auskunft über den Alkoholgehalt.

Praktischer Nebeneffekt: Der  umgerechnet rund 63 Euro teure "iBreath" fungiert zugleich als FM-Transmitter, um am Gerät gespeicherten Songs über das Autoradio wiederzugeben.

Gesundheitsexperten stehen einem Bericht der "Sun" zufolge der Einführung des "iBreath" auf der Insel jedoch skeptisch gegenüber: "Das Gerät sagt ihnen bloß, wie viel Alkohol in ihrem Atem ist, aber nicht, wie sehr sie dadurch bereits beeinträchtigt sind. Das variiert von Person zu Person", zitiert das Blatt eine Ärztin.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden