Das freie Wort

Der Triel legt sich quer

Ein gar nicht so kleiner, aber weitgehend unbekannter Vogel, dem das Aussterben droht, scheidet die Geister. Ein Tier, das bisher kaum in unser Bewusstsein gedrungen ist, wird zum Streitpunkt. Es stellt sich aber vor allem die Gretchenfrage, brauchen wir für unsere Lebensqualität wirklich noch mehr Straßen, noch mehr Verkehr, noch mehr zubetonierte Flächen? Eigentlich will diese Frage wohl jeder mit Nein beantworten. Eine intakte Natur hingegen, ja, die brauchen wir alle wie unser täglich Brot, das im Übrigen auch nicht auf Asphalt oder Beton gedeiht. Bitte fangen wir endlich damit an, nicht nur in Gewinnspannen und Gewinnmaximierung zu denken. Möglich, dass der Bau der Marchfeld-Schnellstraße S 8 monetäre Vorteile brächte. Noch mehr Transporter wären noch schneller an ihrem Ziel. Auch würde uns zugegebenermaßen unmittelbar das Sterben einer weiteren Art, wo doch weltweit ohnehin etwa im Viertelstundentakt eine Spezies ausstirbt, nicht weiter auffallen. Dennoch, wir sollten wenigstens versuchen, das, was in unserer Macht steht, zu tun, um diese Todesspirale aufzuhalten, umkehren können wir sie ohnehin nicht mehr. Die Befürworter einer weiteren Straße würden den Triel, genauso wie die meisten unter uns, nicht vermissen, weil er uns ja bisher nicht so gegenwärtig war wie Meise oder Spatz. Dennoch, ein Geschöpf weniger sollte doch mehr schmerzen als eine Straße, die nicht gebaut wird und die bisher ebenso niemand vermisste. Jeder muss sich wohl künftig die Gewissensfrage stellen, ob das Leben mit immer weniger Natur auch wirklich ein lebenswertes ist und ob auch wir nur eine weite-re Spezies sind, die eines Tages von diesem Planeten verschwindet. Wir waren nicht die Ersten und werden auch nicht die Letzten sein.

Eva Schreiber, Traiskirchen
Erschienen am Di, 28.1.2020

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Weitere Leserbriefe
31. März 2020
  • EU: Sparen in (Nach-) Corona-Zeiten

    Die Corona-Krise und besonders die wirtschaftlichen Folgen danach werden riesige Geldmengen verschlingen, doch woher sollen sie kommen? Wenn die EU ...
    Manfred Waldner
    mehr
  • Heilsame Lehre

    Die Corona-Krise ist schlimm, hat arge und sicher nachhaltige Auswirkungen auf die Gesellschaft und auf die Wirtschaft. Alleine in Österreich gibt es ...
    Josef Höller
    mehr
  • ,Krone“ – wieder die Nummer 1

    In der neuesten Media-Analyse erreichte die ,,Kronen Zeitung“ im Jahr 2019 – am 11. April des Vorjahres feierte sie ihren 60. Geburtstag – mit weit ...
    Dr. Marian Katschnig
    mehr
  • Maskenpflicht im Supermarkt

    Grundsätzlich ist das eine sinnvolle Maßnahme. Nur: Es gibt nicht einmal für Ärzte genug Masken, woher nehmen wir dann die für die ...
    Barbara Munzinger
    mehr
  • Danke, liebe Pflegekräfte!

    Ich möchte einen Toast ausbringen und ein kleines Loblied singen auf die fremde Pflegekraft. Wer je erlebt hat, wie man’s schafft „rund um die Uhr“, ...
    Fred Stöger
    mehr
  • Risikogruppe

    Sehr geehrter Herr Jeannée! Ärgern Sie sich nicht über „giftige, böse Blicke von Mitbürgern“ – lächeln Sie, wenn diese Menschen an Ihnen ...
    Guido Skotton
    mehr
  • Alter Trottel

    Tausendmal danke für Ihre Sonntagskolumne, Herr Jeannée, die wahrer nicht sein könnte. Solches begegnet mir neuerdings auch – und ich bin „erst“ 60. ...
    Dr. Gabriele Feyerer
    mehr
  • Aufschlussreiches Interview

    Das „Krone“-Interview der Redakteurin Conny Bischofberger mit ihrem Bruder, dem in den USA tätigen und äußerst erfolgreichen Wissenschafter und ...
    Franz Köfel
    mehr
  • Abwechslung im Alltag

    Liebes „Krone“-Team! Meine fast 90-jährige Mutter ist eine sehr zufriedene „Krone“-Leserin. Das tägliche Lesen und Rätselauflösen bringt Abwechslung ...
    Familie Lachnit
    mehr
  • Egoistisch?

    Es ist schon bemerkenswert, wenn sich Menschen darüber beschweren, dass sich in den Einkaufszentren, Apotheken und bei sonstigen geöffneten ...
    Franz Zillinger
    mehr
  • Österreich meistert das besser als Deutschland

    Kein Wunder, dass die deutsche „Bild“-Zeitung schreibt, Österreichs junger Kanzler Kurz meistere diese schwere Seuchenkrise viel besser als ...
    Heinz Vielgrader
    mehr
  • Krisenmanager

    Sebastian Kurz macht seine Sache gut. Er wird das Land schon sicher durch die stürmische Zeit bringen.
    Markus Karner
    mehr
  • Die Zukunft mit Kurz

    Das politische Geschick von Sebastian Kurz und sein Krisenmanagement sind, wenn man seine Jugend bedenkt, phänomenal. Mir wird schwindlig, wenn ich ...
    Herbert Schlemmer
    mehr
31. März 2020
Dienstag, 31. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.