09.01.2008 22:45 |

Abbau und Zukauf

Darabos legt Kurs für Heeresreform vor

Weniger Mann, mehr Maschine: Verteidigungsminister Norbert Darabos will die Bundesheer-Reform dieses Jahr in die „entscheidende Phase“ führen. Umgesetzt werden soll unter anderem die Zentralstellen-Reform, die eine Personalreduktion von 1.200 auf 900 Personen sowie Änderungen an der Spitze vorsieht. Die ersten sechs Toppositionen - Generalstabchef und Stellvertreter sowie vier Sektionschefs - werden bis Ende Jänner bestellt, sagte Darabos am Mittwoch. Bei den Beschaffungen liegt der Schwerpunkt 2008 bei Fahrzeugen für die Bodentruppen.

Darabos versprach, die 2003 begonnene Reformdiskussion effektiv umsetzen zu wollen. Er ließ es sich gleichzeitig nicht nehmen, seinem Vorgänger Innenminister Günther Platter in großkoalitionärer Manier einen Seitenhieb zu versetzen: man hätte engagierter an die Reform herangehen gehen können, kritisierte Darabos.

Brigaden und Bataillone werden reduziert
Die Reform sieht unter anderem eine Reduktion der Mobilmachungsstärke von 110.000 auf 55.000 Soldaten, eine Verschlankung der Brigaden von fünf auf vier und der Bataillone von 57 auf 39 vor. Die Struktur der Akademien und Schulen sei bereits auf drei Akademien und zwei waffengattungsübergreifende Schulen reformiert worden, die Offiziersausbildung und Unteroffiziersausbildung werde verbessert, der Beruf „Unteroffizier“ soll rechtlich anerkannt werden, so Darabos. Kritik, wonach die Rekruten-Ausbildung seit der Verkürzung der Wehrdienstzeit unzureichend sei, wies Darabos zurück.

Assistenz- und internationale Einsätze zentrale Aufgaben
Zu den wichtigsten bevorstehenden Beschaffungen beim Heer zählen laut Darabos 300 Fahrzeuge. Als zentrale Aufgaben des Bundesheeres benannte Darabos die militärische Verteidigung Österreichs, die Teilnahme an der europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik, die internationale Konflikt- und Krisenbewältigung sowie Assistenzeinsätze im In- und Ausland.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol