08.01.2008 13:08 |

Im Sog gefangen

Zweijähriger aus Wasserrohr gerettet

Dramatische Szenen am Montagabend in Vorarlberg: Ein zweijähriger Bub ist im Bregenzerwald in einen Bach gestürzt und in ein 35 Meter langes und rund 50 Zentimeter breites Betonrohr gespült worden. Das Kleinkind blieb wenige Meter vor dem Ende der Röhre stecken und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Der Zweijährige wurde mit einer Unterkühlung in das Landeskrankenhaus Bregenz eingeliefert.

Der Vater des Buben hatte mitansehen müssen, wie sein Sohn unweit des eigenen Wohnhauses am Rande des Bachbettes ausrutschte und in das Gewässer stürzte. Der 40-Jährige alarmierte die Einsatzkräfte und versuchte darauf das Kind selbst aus der lebensgefährlichen Lage zu befreien, was ihm jedoch nicht gelang.

Feuerwehr "spülte" ihn aus der Röhre
Das Rohr war zu circa 60 Prozent mit Wasser gefüllt. Rund fünf Meter vor dem Wasseraustritt blieb der Bub in einer Biegung hängen, die teils mit großen Steinen verlegt war. Die Feuerwehr sperrte den Zufluss in die Röhre so gut als möglich ab und pumpte das restliche zulaufende Wasser aus dem Bachbett.

Schließlich konnte der Durchlass von unten soweit von den Steinen befreit werden, dass das Kleinkind mit dem fließenden Gewässer weiter in Richtung Ausfluss befördert wurde. Der Bub wurde geborgen und anschließend durch den Notarzt erstversorgt.

Symbolbild

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol