16.01.2008 13:00 |

"Super-GAU"

Rettungsfunk zeitweise zusammengebrochen

370 Einsätze und alles hat einwandfrei geklappt - am Tag nach Silvester lobte sich die Wiener Rettung noch großspurig über den grünen Klee. Die "Krone" aber brachte in Erfahrung: Die letzte Bewährungsprobe vor der EM 08 ging ordentlich schief. Immer wieder brach das Kommunikationsnetz zusammen.

Für die diensthabenden Sanitäter war die Nacht auf Neujahr das, was sie einen "ultimativen Super-GAU" nennen. Der Datenfunk - immerhin jenes Kommunikationsnetz, das den Fahrzeugen nicht ganz unwichtige Details wie Einsatzort übermittelt - brach unter der Last der "Aufträge" ständig zusammen. Alle 70 Wagen konnten zeitweise nur über einen Funkkanal koordiniert werden. Die Folgen: absolutes Verständigungs-Chaos und in einigen Fällen Wartezeiten für die Patienten von bis zu 20 Minuten.

"Durch ausgeschüttete Flüssigkeit war ein Funkplatz zeitweise außer Kraft", erklärt Chefarzt-Stellvertreter Bernhard Segall von der Wiener Rettung. EM-Panne Nummer zwei: Die groß angekündigte neue Hightech-Leitzentrale wird bis zum Anpfiff womöglich nicht planmäßig fertig. Denn: Bei der Auslieferung gewisser Teile gibt es technische Probleme. Die Folgen sind nicht einkalkulierbare Verzögerungen. Dr. Segall: "Ich bin aber optimistisch..."

Von Michael Pommer, Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol