Mi, 18. Juli 2018

Bundesliga

06.09.2007 14:58

Austria Wien übernimmt Tabellenführung

Austria Wien hat am Sonntag in der 9. Runde der T-Mobile-Bundesliga die Tabellenführung übernommen. Der Cupsieger setzte sich daheim gegen Austria Kärnten 1:0 (0:0) durch und profitierte gleichzeitig von der 0:1-(0:0)-Niederlage des bisherigen Spitzenreiters Rapid Wien auswärts gegen Sturm Graz. Meister Salzburg bleibt nach dem 1:1 (1:0) in Mattersburg weiter ohne Auswärtssieg und das abgeschlagene Schlusslicht Wacker Innsbruck nach dem 0:1 (0:1) daheim gegen die SV Ried weiter ohne vollen Erfolg.

Nach exakt einem Saisonviertel führt nun die als einziges Team noch ungeschlagene Austria mit 19 Punkten vor Rapid (16), Mattersburg (16) und Salzburg (15).

Austria Wien - Austria Kärnten 1:0
Die Wiener waren zwar klar feldüberlegen, die besseren Chancen in der ersten Hälfte hatte aber die Austria aus Kärnten. In der 6. Minute lief Kollmann nach Pass von Mössner allein auf Safar zu, scheiterte aber am Austria-Goalie. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff blieb Safar bei einem Mössner-Kopfball aus kurzer Distanz Sieger. Die größte Einschussmöglichkeit der Gastgeber vor der Pause war eher ein Zufallsprodukt: Nach einem der zahlreichen Austria-Eckbälle kam der Ball über Umwege zu Acimovic, der sofort aus der Drehung schoss, in Schranz jedoch seinen Meister fand. Auch bei einem Acimovic-Freistoß in der 45. Minute war der Kärnten-Goalie auf dem Posten.

Nach dem Seitenwechsel fand die Austria zunächst kein Mittel, die gut organisierte Defensive der Gäste auszuhebeln. Gefährlich wurde es erst wieder in der 69. Minute, als Ortlechner einen Volley von Standfest per Kopf an die Oberkante der Latte ablenkte. Vier Minuten später stellte dann der bis zu diesem Zeitpunkt völlig farblose Kuljic seine Goalgetter-Qualitäten unter Beweis. Der ÖFB-Teamstürmer beförderte einen Schuss von Bak aus kurzer Distanz über die Linie und liegt mit diesem Treffer gemeinsam mit Alexander Zickler (je fünf) an der Spitze der Schützenliste.  Danach setzte Kärnten-Trainer Walter Schachner mit der Einwechslung von Fidjeu-Tazemeta zwar auf drei Stürmer, dennoch konnten die Klagenfurter die Austrianer bis zum Schlusspfiff nicht mehr ernsthaft in Bedrängnis bringen.

Wacker Innsbruck - Ried 0:1
Der FC Wacker Innsbruck ist auch nach der 9. Runde und damit dem Abschluss des ersten Viertels der T-Mobile Fußball-Bundesliga weiter sieglos. Die Elf von Lars Söndergaard musste sich am Sonntagabend im Tivoli-Neu vor 5.000 Zuschauern dem SV Ried mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. Hamdi Salihi erzielte in der 35. Minute per Kopf den entscheidenden Treffer.

In den letzten fünf Spielminuten stand Schiedsrichter Robitsch in seinem zweiten Bundesligaspiel im Mittelpunkt. Sowohl nach einem Foul von Jank an Saltuari im Strafraum (85.), nachdem Coach Söndergaard nach heftigen Reklamationen auf die Tribüne verbannt wurde, als auch nach einem umstrittenen Handspiel von Jank blieb die Pfeife des Referees stumm (89.). Daraufhin stieß Saltuari Ried-Goalie Berger weg, der sich daraufhin theatralisch fallen ließ, wofür der Innsbrucker zurecht die Rote Karte sah. Das war dann auch für die Fans der Nordtribüne zu viel, die zum Teil das Spielfeld stürmten und eine rund fünfminütige Spielunterbrechung provozierten. Danach setzten die Tiroler alles auf eine Karte, blieben aber weiter glücklos.

Mattersburg - Salzburg 1:1
Red Bull Salzburg ist in der laufenden Fußball-T-Mobile-Bundesliga auswärts weiter sieglos. Der Meister musste sich in der 9. Runde gegen den SV Mattersburg mit einem 1:1-Remis zufriedengeben. Die Mozartstädter gingen durch das fünfte Saisontor von Goalgetter Zickler früh in Führung (5.), die deutlich überlegenen Hausherren glichen jedoch in der Schlussphase durch einen Csizmadia-Kopfball völlig verdient aus (82.).

Die Truppe von Giovanni Trapattoni, die nach der Führung einmal mehr auf passives "Catenaccio" setzte, hält damit in der laufenden Saison auswärts bei drei Remis und zwei Niederlagen. Dass sie das Burgenland nicht als Verlierer verließen, hatten die Mozartstädter vor allem ihrem starken Goalie Ochs zu verdanken, der mehrere Hochkaräter der Mattersburger vereitelte.

Beide Teams beendeten die Partie wegen Gelb-Roten Karten mit nur zehn Mann. Salzburg-Mittelfeldspieler Leitgeb zeigte Schiri Meßner nach einem Foul den Vogel und flog bereits in der 34. Minute vom Feld. Aufseiten der Mattersburger musste Kapitän Kühbauer vorzeitig unter die Dusche (66.).

Sturm Graz - Rapid 1:0
Rapid kann in Graz gegen Sturm einfach nicht mehr gewinnen. Mit dem 0:1 am Sonntag sind die Wiener auswärts gegen die Grazer nun schon sechs Bundesligaspiele (je drei Remis und Niederlagen) sieglos und haben obendrein schon zum vierten Mal in Folge in der UPC-Arena den "Blackies" kein Tor geschossen. Damit verloren die Hütteldorfer in der neunten Runde auch die Tabellenführung an die Austria, die in Wien gegen Kärnten mit 1:0 die Oberhand behielt und nach dem ersten Meisterschaftsviertel drei Punkte Vorsprung auf Rapid und Mattersburg aufweist.

War Rapid vor der Pause gefährlicher (zweimal Latte bzw. Stange nach Standardsituationen), so gaben die Grazer nach Seitenwechsel gehörig Gas und schossen auch verdientermaßen in der 70. Minute durch Thomas Krammer das Siegestor.

Altach - LASK 2:2
Bereits am Freitag hatten sich Altach und Aufsteiger LASK 2:2 (1:2) getrennt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.