18.06.2007 19:45 |

Madrid jubelt

Real Madrid zum 30. Mal spanischer Meister

Real Madrid hat am Sonntagabend im Herzschlagfinale um die spanische Fußball-Meisterschaft die Oberhand behalten. Die Madrilenen, zum 30. Mal Champion, hatten sich in der 38. und letzten Runde daheim gegen Mallorca nach 0:1-Rückstand noch 3:1 durchgesetzt. Dem punktgleichen Erzrivalen FC Barcelona nützte auch ein souveräner 5:1-Auswärtserfolg gegen Tabellenschlusslicht Gimnastic Tarragona nichts mehr.

Bei jeweils 76 Zählern entschied die bessere Bilanz in den direkten Duellen (2:0, 3:3) zu Gunsten der "Königlichen", die nach dem frühen Rückstand durch ein Varela-Tor in der 17. Minute nach Cannavaro-Stellungsfehler lange zittern mussten. Reyes gelang in der 68. Minute der Ausgleich, Diarra brachte Real in der 80. Minute in Führung, der zweite Reyes-Treffer (83.) machte dann den Triumph des "Weißen Balletts" im Bernabeu-Stadion perfekt.

Für Superstar David Beckham war es das letzte Spiel für Real, der Engländer verabschiedet sich in Richtung Los Angeles Galaxy. Einziger Wermutstropfen für Real, das den ersten Meistertitel seit 2003 feiern durfte, war die Knie-Verletzung von Top-Torjäger Ruud van Nistelrooy in der 33. Minute.

Matchwinner Reyes war erst in der 67. Minute beim Stand von 0:1 für den scheidenden Beckham ins Spiel gebracht worden. Erst danach kam die Wende und schließlich das Ende des langen Wartens auf einen Titel der "Königlichen."

Nicht nur für "Becks", sondern auch für Roberto Carlos war es das letzte Match im Real-Trikot. Der Brasilianer wechselt zu Fenerbahce Istanbul. Barca versuchte im Fernduell noch einmal alles. Puyol (20.), Messi (34., 51.), Ronaldinho (38.) und Zambrotta (90.) sorgten für den sicheren Sieg, der den Katalanen jedoch nichts nützte, weil in Spanien bei Punktegleichheit die Ergebnisse in den direkten Duellen zum Tragen kommen.

Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten