So, 22. Juli 2018

Demos, Keiler & Co.

03.11.2017 16:55

Die 7 Sünden der Wiener City: Das läuft schief

Bezirksvorsteher Markus Figl (ÖVP) macht sich Sorgen: Beim Karlsplatz soll eine Fahrspur einem neuen Radweg weichen. Aber es ist bei Weitem nicht die einzige Baustelle in der Wiener Innenstadt. Vom Schandfleck Schwedenplatz über das Kulturerbe und den Demowahn bis zu den Mozartverkäufern: In der City läuft vieles schief.

"Das imperiale Erbe im 1. Bezirk kann man nicht mehr mit Füßen treten", sagt Ex-Vorsteherin Ursula Stenzel (FPÖ). "Mein Nachfolger könnte zumindest seine Stimme erheben. Das habe ich immer getan", erzählte sie der "Krone". Sünden in der City gebe es genug:

  • Das Geschäft mit dem Tourismus statt mit der Tradition blüht: Eine Lösung für Kartenkeiler mit Mozartperücken, Rikschas in der City und überbordende Souvenirshops steht aus.
  • Der Schandfleck Schwedenplatz plagt die Wiener seit Jahren. Eine Umgestaltung hat Figl mit Vizebürgermeistern Maria Vassilakou (Grüne) angekündigt. Die Umsetzung ist ungewiss.
  • Ständige Demos beklagte Figl selbst gerne. Weniger sind sie nicht geworden.
  • Mit einer Taskforce Bettelei wollte sich Figl des Problems annehmen. Wollte.
  • Für Lärm und Lokale gibt es keine Lösung, die Wirtschaft und Bewohner glücklich macht.
  • Die Chance auf einen notwendigen zweiten Lift am Stephansplatz ist verstrichen.
  • Und wie ist das mit dem imperialen Erbe der City?

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.