Mi, 23. Jänner 2019

Ab sofort erhältlich

06.10.2017 09:24

"Kaspersky Free": Virenschutz zum Nulltarif

Weil der Schutz vor Viren vielen Nutzern oftmals zu teuer ist und deshalb vernachlässigt wird, will Kaspersky jetzt mit einer Gratis-Version seines bekannten Virenschutzes für mehr Sicherheit im Netz sorgen. Nach einer erfolgreichen Testphase u.a. in Russland, China und Skandinavien ist "Kaspersky Free" seit Donnerstag nun auch auf Deutsch erhältlich.

Viele Nutzer könnten sich die 50 Dollar für einen Premium-Virenschutz nicht leisten und installierten stattdessen kostenlose Anwendungen, die oftmals löchriger seien als ein Schweizer Käse, oder vertrauten sogar auf Microsofts Windows Defender, spöttelte Kaspersky-Gründer Eugene Kaspersky Ende Juli in einem Blogeintrag.

"Kaspersky Free" soll Abhilfe schaffen und Windows-Nutzer kostenlos, aber trotzdem "verlässlich" vor Cyberbedrohungen schützen. "Die Lösung erkennt und blockiert verdächtige und schädliche Dateien oder Programme. Zudem werden Nutzer vor potenziell gefährlichen Webseiten oder Phishing gewarnt", versprach Kaspersky am Donnerstag in einer Mitteilung. "Kaspersky Free" sei zudem besonders performant und beeinträchtige die Leistung des PCs nicht.

Im Unterschied zu anderen kostenlosen Security-Angeboten verzichte die Freeware außerdem auf ein Tracking der Nutzeraktivitäten und andere Verletzungen der Privatsphäre für kommerzielle Zwecke. Bis auf Eigenwerbung für das gesamte Kaspersky-Portfolio sei die Anwendung werbefrei, so der Hersteller.

Keine Konkurrenz
Dass die Gratis-Software künftig mit den kostenpflichtigen Security-Suiten des Unternehmens konkurrieren könnte, glaubt Firmenchef Kaspersky übrigens nicht. Denn Funktionen wie Kindersicherungen, VPN oder Absicherungen bei Online-Zahlungen blieben weiterhin den kommerziellen Versionen vorbehalten, argumentierte er.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ethnische Daten
Rekrutierungs-Affäre: 100.000 Euro Strafe für PSG
Fußball International
87-Jährige als Opfer
Entführungs-Krimi in der Esterhazy-Dynastie
Burgenland
Seit Mai ohne Tor
Mario Balotelli wechselt von Nizza zu Marseille
Fußball International
Muskelverletzung
Tottenham wochenlang ohne Dele Alli
Fußball International
Der „Prinz“ ist da
Boateng: „Ich wäre auch nach Barcelona gelaufen“
Fußball International
Flugzeug verschwunden
Guardiola zu Sala-Tragödie: „Wir hoffen noch!“
Fußball International
Kommt aus Finnland
Austria holt 19-jährigen Stürmer Sterling Yateke
Fußball National
2:1 gegen Bahrain
Südkorea zittert sich ins Asien-Cup-Viertelfinale
Fußball International
Verhandlungen stocken
Rapid: Verpflichtung von Maurides geplatzt
Fußball National
Nicht zurechnungsfähig
Ehefrau ins Koma geprügelt - Täter muss in Anstalt
Oberösterreich
Eder ausgeschieden
Paraski-WM: Keine RTL-Medaille bei den Damen
Wintersport
Neo-Kicker präsentiert
Boateng bei Barca: „Messi ist ein großes Geschenk“
Fußball International
Premier League
Platzsturm: Geldstrafe für Arnautovic-Klub
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.