Di, 11. Dezember 2018

"Stirb!"

06.09.2017 10:34

Twitter sperrt Nutzer, weil er Gelse drohte

Twitter mach toffenbar ernst im Kampf gegen Drohungen, Hass und Beleidigungen auf seiner Seite. Vielleicht sogar zu ernst, wie der Fall eines japanischen Nutzers zeigt: Weil dieser einer Gelse in einem Tweet mit dem Tod drohte, wurde seine Konto bei dem Kurznachrichtendienst kurzerhand gesperrt.

Twitter-Nutzer @nemuismywife hatte eigentlich nur in alle Ruhe fernschauen wollen, als er wiederholt von einer Gelse gestochen wurde. Nachdem er das Insekt erschlagen hatte, machte er seinem Ärger auf Twitter Luft: "Wo hast du mich überall gestochen, während ich gerade versuche, mich zu entspannen und fernzusehen? Stirb! (Eigentlich bist du schon tot)", twitterte der Japaner laut einem Bericht der britischen BBC. Seinen Tweet ergänzte er mit dem Bild des Opfers, der erschlagenen Gelse.

Twitter ging das offenbar zu weit. Nur wenig später erhielt @nemuismywife eine Nachricht, in der ihm der Kurznachrichtendienst mitteilte, dass sein Konto gesperrt wurde und auch nicht wieder reaktiviert werden könne. Unklar ist bislang allerdings, ob der fragwürdige Tweet von einem menschlichen Moderator oder einem Algorithmus als Drohung und damit Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen von Twitter eingestuft wurde.

Der Kurznachrichtendienst hatte erst im März erklärt, sich künftig nicht mehr ausschließlich auf Beschwerden der Nutzer zu verlassen, sondern typisches missbräuchliches Verhalten künftig auch mittels Algorithmen erkennen zu wollen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Bochum unterlag St. Pauli trotz Hinterseer-Tor 1:3
Fußball International
Neues Disziplinproblem
„Skandal-Nudel“ Dembélé verschläft Barca-Training!
Fußball International
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.