07.08.2017 15:29

Zeuge filmte mit

Schlag gegen Wiens Drogenszene

25 Polizeibeamte, drei Nigerianer (23, 24 und 33 Jahre alt) und viele Schaulustige: Am Samstagabend kam es in der Wiener U-Bahn-Station Westbahnhof zu abenteuerlichen Szenen. Wegen Verweigerung der Identitätsfeststellung und aggressiven Verhaltens wurden die drei Verdächtigen schließlich festgenommen.

Kurz vor 23 Uhr verständigen Anrufer die Polizei. Drei Nigerianer seien in der U-Bahn-Station Westbahnhof beim Dealen beobachtet worden. Als die Beamten eintreffen, eskaliert die Situation, weil die Beschuldigten nicht kooperieren wollen. Zwei Beamte bitten deshalb um Verstärkung. Kurze Zeit später treffen insgesamt 25 Polizeibeamte vor Ort ein - und sechs Einsatzfahrzeuge.

Die Verdächtigen wollen sich nicht ausweisen und fangen an herumzuschreien. Als bei zwei bereits Handschellen angelegt werden, mischt sich der dritte ein und behindert den Einsatz. Die drei Nigerianer werden wegen aggressiven Verhaltens, Verstoßes gegen die Ausweispflicht und Verdachts auf Drogenhandel vorläufig festgenommen.

Bei den drei mutmaßlichen Drogendealern konnte allerdings kein "Stoff" gefunden werden. Die Polizei vermutet, dass die Drogen im Vorfeld versteckt, gebunkert oder gar geschluckt worden sind.

Alexander Bischofberger-Mahr
Alexander Bischofberger-Mahr

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
80 Millionen € Verlust
Westbahn verkauft alle 17 Züge an Deutsche Bahn
Österreich
Vor Real-Abschied
Unfassbar: Verdient Bale bald 1 Mio. in der Woche?
Fußball International
Pikante Einladung
Morgen präsentiert die Austria Peter Stöger
Fußball National
„Schredder-Gate“
Kurz spricht von „üblichem Vorgang“
Österreich
Top-Gegner in CL-Quali
LASK trifft auf PSV Eindhoven oder Koller-Klub
Fußball International

Newsletter