Sa, 21. Juli 2018

Wien Museum neu

29.03.2017 15:34

Nach Krankenhaus Nord der nächste Problem-Bau

In einer vertraulichen "Pre Mortem"-Risikoanalyse für den Umbau des Wien Museums finden sich beunruhigende Fakten: Nach dem Desaster beim Krankenhaus Nord verzögert sich auch dieses Großprojekt der Stadt und es existieren hohe Risken bei der Finanzierung. "Wir sind gut unterwegs", kontert Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ).

In diesen Aufzeichnungen aus einem Workshop der Museums-Architekten, der Geschäftsführung der WS (Wiener Standortentwicklung GmbH) und der Stadtbaudirektorin sind Probleme aufgelistet, die nach der "Pre Mortem"-Methode (also vor dem Tod des Projekts) gelöst werden sollen.

Die zwei wichtigsten Details finden sich auf Seite 2 der Studie, die jetzt der "Krone" zugespielt worden ist (siehe Bild oben): Erstens wird ein "Einreichtermin" des Projekts für "Februar 2018" notiert, das wäre Monate nach dem für Herbst 2017 geplanten Spatenstich.

Zweitens steht unter dem Titel "Gesamtkosten" die interessante Notiz: "70 - 100 Mio. + (?)". Die Experten gehen also schon jetzt davon aus, dass eine Kostensteigerung zu erwarten sei, und es ist derzeit (also im Jahr des geplanten Baustarts) noch nicht einmal entschieden, ob ein Public-Private-Partnership-Modell oder eine Finanzierung aus dem Stadtbudget möglich ist. Dazu auf Seite 12: "Mit der Finanzierung werden Unwägbarkeiten im Zusammenhang mit der Kostenschätzung befürchtet. Eine Eigenfinanzierung durch die Stadt ist sehr wünschenswert, jedoch angesichts der Finanzlage der Stadt Wien fraglich."

Wiener ÖVP sieht "Multiorganversagen"
Johannes Pasquali, ÖVP-Bezirks-Chef von Wieden, warnt schon seit Längerem vor Problemen bei der "Matratze", wie viele bereits die Aufstockung des Museums nennen: "Das ist ein Multiorganversagen der rot-grünen Kulturpolitik. Heuer wird sicher nicht mit dem Museumsbau begonnen." Und Pasquali erinnert daran, dass am Projekt "Wien Museum neu" nun schon seit 2003 geplant wird.

Kulturstadtrat Mailath-Pokorny meint jedoch: "Wir haben ein solides Projekt. Die Flächenwidmung läuft, dann kommt die Einreichung, im Herbst folgt die Ausschreibung." Dass demnach ein Baustart noch heuer so gut wie unmöglich ist, will der Stadtrat nicht bestätigen.

Richard Schmitt
Richard Schmitt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.