Mo, 20. August 2018

Bluttat in Salzburg

24.03.2017 17:17

Mann (43) schießt auf "Ex" und richtet sich selbst

Tödliche Bluttat am Freitagnachmittag im Salzburger Stadtteil Maxglan: Ein 43-Jähriger suchte seine ehemalige Lebensgefährtin in deren Wohnung auf und verletzte sie mit einem Schuss aus einer Pistole. Der Mann habe sich danach mit einem weiteren Schuss selbst das Leben genommen.

Nachbarn der 53-Jährigen hatten gegen 14.45 Uhr die Polizei alarmiert, weil sie Hilferufe der Frau aus deren Wohnung und danach zwei Schüsse gehört hatten, sagte Christian Voggenberger vom Landeskriminalamt Salzburg zur APA. Anschließend seien die Nachbarn in die Wohnung der Salzburgerin geeilt und hätten dort die 53-Jährige und deren ehemaligen Lebensgefährten auf dem Boden liegend vorgefunden.

Frau schwer verletzt in Krankenhaus gebracht
Die Frau erlitt eine Schussverletzung und wurde nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort sei sie vermutlich sofort notoperiert worden, meinte ein Kriminalist. Genauere Angaben zum Gesundheitszustand der 53-Jährigen liegen bislang nicht vor.

Laut Voggenberger hatte der ehemalige Lebensgefährte nicht bei der 53-Jährigen gewohnt. Er dürfte die Frau am Nachmittag aufgesucht haben. Dabei kam es zur Schussabgabe. Bei der Leiche des 43-Jährigen fanden die Ermittler eine Pistole, die höchstwahrscheinlich die Tatwaffe sein dürfte.

"Vielleicht hat es mit der Trennung zu tun"
Zu einem möglichen Motiv wollte sich Voggenberger kurz nach der Vorfall noch nicht festlegen, er äußerte aber eine erste Vermutung: "Vielleicht hat es mit der Trennung zu tun." Diese soll ersten Erkenntnissen zufolge im vergangenen Dezember erfolgt sein.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.