Do, 16. August 2018

"Blau" im Bett

13.12.2016 14:26

LED-Licht stört Schlaf, aber verbessert Reaktion

Dass das blaue Licht moderner LED-Displays den Schlaf-Wach-Rhythmus verändert, ist bekannt. Untersuchungen des Schweizer Schlafforschers Christian Cajochen zeigen nun aber, dass auch aktiver macht.

Leuchtdioden in den Displays moderner Smartphones, Tablets, Notebooks und Monitore haben im Vergleich zu älteren Bildschirmen einen sehr hohen Anteil an blauem Licht, der vom menschlichen Auge zwar nicht wahrgenommen wird, sich jedoch nachteilig auf das Schlafverhalten auswirkt.

"Wer abends lange vor einem LED-Bildschirm sitzt, verzögert seinen Schlaf-Wach-Rhythmus. Das Dunkelhormon Melatonin, das die Schlafbereitschaft steigert, wird vor allem durch die starken Blauanteile des Lichts solcher Geräte unterdrückt und hindert den Körper, zur Ruhe zu kommen", so Cajochen.

"Gehen Sie nicht 'blau' ins Bett"
Der Leiter des Zentrums für Chronobiologie an den Universitären Psychiatrischen Kliniken in Basel konnte mit seinem Team anhand mehrerer Experimente nachweisen, dass das Blaulicht der LED-Displays mit einer Wellenlänge von 450 bis 480 Nanometer die Bildung des Schlafhormons Melatonin um rund eine Stunde verzögert. "Eine Blaudusche macht uns sehr schnell wach", sagt Cajochen und rät: "Gehen Sie nicht 'blau' ins Bett."

Verbesserte Konzentration
Umgekehrt ist das Blaulicht von Vorteil, wenn geistige Leistungsfähigkeit gefordert ist. Es hilft konzentrierter am Bildschirm zu arbeiten. So hatten Cajochens Versuchspersonen, die abends fünf Stunden vor den LED-Bildschirmen verbrachten, im Vergleich mit jenen vor Computerbildschirmen mit konventioneller Beleuchtung eine um bis zu 20 Prozent schnellere Reaktionszeit, etwa bei einem Wortpaarlerntest.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.