Mo, 23. Juli 2018

Verrückte Bilder

07.10.2006 19:21

Google Earth sieht alles

Seit es Google Earth gibt, sprießen die Internet-Communitys wie die Schwammerl aus dem feuchten Erdboden. Die Fans des Satellitenbild-Programms sammeln Bilder mysteriöser Orte, schräge Satelliten-Schnappschüsse und die eine oder andere Peinlichkeit auf der Erdoberfläche. Denn eines ist klar: Sich den eigenen und Nachbars Garten aus der Vogelperspektive anzusehen, damit sind die Möglichkeiten von Google Earth noch lange nicht ausgeschöpft. Krone.at hat einen kleinen Streifzug durch die beliebtesten Foren und Communitys gemacht.

Bei der offiziellen Google-Earth-Community (Link in der Infobox) sind schon über 650.000 User registriert. Sie tauschen im Minutentakt Kuriositäten aus und veranstalten witzige Such-Rallyes. Das Forum ist ohne Anmeldung frei einsehbar und somit kommt jeder in den Genuss der Community-Errungenschaften, die aus hunderttausenden Ortsmarken bestehen.

In Google Earth lässt sich jeder x-beliebige Ort markieren und als so genannte KMZ-Datei exportieren. Die User der Google-Communitys posten die Ortsmarken in ihren Forum-Einträgen und teilen auf diese Weise ihre Entdeckungen. Wer im Forum auf die Datei klickt (sie sieht aus wie das Windows-Icon von Google Earth), kann sie mit Google Earth öffnen und wird automatisch zum Ort geleitet.

In Forum-Threads mit Titeln wie „Groß und einzigartig“ oder „Fun & Games“ finden sich hunderte Kuriositäten. Rätselhafte UFO-Objekte, fliegende Autos, Busse auf Hochausdächern oder einfach nur witzige Satellitenbilder, die nackte Menschen beim Sonnenbaden zeigen oder Flugzeuge bei der Landung, die sich wie gigantische Schatten durchs Bild schieben.

Ein Best-Of der verrückten Entdeckungen gibt’s in der Infobox!

Die kleinen Dateipakete, die die Google-Earth-Jünger in ihren Foren veröffentlichen, können aber noch mehr. Ein paar User haben sich die Mühe gemacht und ganze Weltreisen zusammengestellt. Von der Chinesischen Mauer bis zum Mount Everest oder ein virtueller Flug zu den sieben Weltwundern. Wer ein bisschen Englisch spricht, kann in den Threads „Earth Browsing“ oder „Travel Information“ die ganze Welt mit einem Klick entdecken.

Such-Rallyes und Filmdrehorte-finden
Will man noch tiefer in die Welt der Google-Earth-Fans eintauchen, so empfiehlt es sich, an den Spielchen der Community teilzunehmen oder sie zumindest zu verfolgen. Echte Highlights sind die Such-Rallyes. Beispiel: Ein User zeigt ein Foto einer Touristenattraktion, das meist ein paar Hinweise auf den Ort oder das Land bietet. Die anderen versuchen das Rätsel zu lösen und posten ihre Resultate dann in Form einer Ortsmarke. Die Experten sind dabei schon so weit, dass sie Drehorte von Filmen in Google Earth finden können! Vorherrschende Sprache in den Communitys ist dabei aber immer Englisch.

Deutschsprachige Communitys im Aufschwung
Aber auch im deutschsprachigen Bereich tut sich was. Mit dem letzten Google-Earth-Update von Anfang Oktober, sind weite Teile Europas (in Österreich konkret ganz Wien und Teile anderer Bundesländern, speziell das Burgenland) in noch höherer Auflösung abfotografiert worden. Deutschland steht zum Beispiel schon zu 90% in hochauflösender Bildqualität zur Verfügung. Im Web gibt es unter anderem die „Deutsche Google Earth Community“, die zwar etwas kleiner als die offizielle Google-Earth-Community ist, aber einen große Vielfalt an Entdeckungen für Europa und darüber hinaus bietet. Beliebt ist auch „GoogleErde“ wo bereits über 18.000 user registriert sind. Dort werden monatlich die besten KMZs gekürt. Eine andere Idee verfolgt „getplacemarks“: Hier finden sich Sehens- und Merkwürdigkeiten nach Themen und Erdteilen geordnet aufgelistet.

Wenn einer eine Reise tut… dann braucht er nur zu klicken
Wer sich mit Google Earth bisher nur auf den Eiffelturm und den Dorfplatz beschränkt hat, dem sei eine ausgiebige Tour durch die Foren empfohlen. Einen Sonntag-Nachmittag mit virtuellen Reisen zu verbringen, das hat schon was – vor allem dann, wenn man sich nicht mühsam über eintönige Landstriche scrollt sondern von den Ortsmarken der Google-Earth-Fans leiten lässt!

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.