So, 24. Juni 2018

800 Betroffene

22.11.2016 16:30

Aufregung um Massen-Enteignung in Innsbruck

Die Regionalbahn sorgt wieder einmal für Aufregung in Innsbruck: Rund 800 Eigentümer sind von Enteignungsverfahren betroffen! Meist geht es um private Grünstreifen entlang der Reichenauerstraße, die künftig für Gehsteige gebraucht werden. Bis jetzt hat die Stadt knapp 10 Mill. Euro für Grundankäufe ausgegeben!

Unangenehme bzw. rätselhafte Post flatterte Hunderten Eigentümern in der Reichenauerstraße ins Haus: Es sei ein Enteignungsverfahren eingeleitet worden, "da eine privatrechtliche Einigung nicht erzielt werden konnte", hieß es da zum Beispiel.

Oder: "Es wird festgestellt, dass der durch die Ausführung und Inbetriebnahme des Vorhabens entstehende Vorteil für die Öffentlichkeit größer ist als die Nachteile, die den Parteien entstehen." Gleichzeitig ergeht die Einladung zu einer mündlichen Enteignungsverhandlung. Nicht wenige sind darob aus allen Wolken gefallen.

Harald Muhrer, Projektverantwortlicher bei den Innsbrucker Verkehrsbetriebe erklärt die Hintergründe dazu: "Die Hochhäuser in der Reichenauerstraße haben Hunderte Eigentümer. Rein theoretisch müssten alle ihre Zustimmung zur erforderlichen Grundabtretung erteilen."

In der Praxis ein Ding der Unmöglichkeit: "Vielfach sind Eigentumsrechte nicht korrekt eingetragen, die wahren Besitzer herauszufinden ist nur mit großem Aufwand möglich. Deshalb sieht das Gesetz bei einer hohen Anzahl von Betroffenen die Möglichkeit einer Ediktalladung bzw. Enteignung vor."

Die Stadt benötigt private Grundstreifen entlang der Reichenauerstraße für die Herstellung von Gehsteigen.Bis jetzt hat die Stadt fast 10 Millionen Euro für Grundankäufe und Entschädigungen ausgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.