Sa, 20. Oktober 2018

Viele Sanierungen

21.10.2016 15:50

Feistritztalbahn: Im Winter wird Dampf gemacht

Es war ein Zittern bis zum Schluss, doch schließlich konnte im Frühjahr die Feistritztalbahn im Bezirk Weiz doch in die Saison starten - nach einer Zwangspause wieder auf der ganzen Strecke. Jetzt geht die Saison zu Ende, die Bilanz für die Ausflugsattraktion fällt positiv aus. Über den Winter werden die Strecke und einige Lokomotiven repariert.

"Das Jahr war zwischendurch turbulent, aber sehr erfolgreich", freut sich Geschäftsführerin Alexandra Schönauer. Diesen Sonntag wird die Feistritztalbahn das letzte Mal zwischen Weiz und Birkfeld fahren. Schönauer: "Wir werden heuer 15.000 Fahrgäste erreichen" - das entspricht dem Niveau vor der teilweisen Streckensperre vor zwei Jahren.

Damit die Behörde grünes Licht gab, mussten im Frühjahr das Bachl-Viadukt und der Hart-Puch-Tunnel saniert werden. Zudem wurden im heurigen Jahr bereits 600 Schwellen getauscht.

Loks werden auf Vordermann gebracht
Noch wartet aber einiges an Arbeit: Mit Hilfe einer Landesförderung von mehr als 700.000 Euro wird in den nächsten zwei bis drei Wintern die Strecke saniert, vor allem Viadukte und Gleiskörper. Mit Eigenmitteln sollen je zwei Diesel- und zwei Dampfloks auf Vordermann gebracht werden, damit in der Saison 2017 noch mehr Ausflugs-Bahngäste in das Feistritztal kommen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.