Fr, 24. Mai 2019
12.01.2016 09:37

Fieser Trick

WhatsApp-Betrüger locken Opfer mit Ikea-Gutschein

Bei Facebooks Messengerdienst WhatsApp kursieren wieder betrügerische Nachrichten, mit denen Ganoven unbedarfte Nutzer in die Falle locken wollen. Diesmal versprechen sie, nach dem Ausfüllen einer kurzen Umfrage Ikea-Gutscheine im Wert von 500 Euro zu übermitteln. Doch die Gutscheine gibt es gar nicht - nur ein fieses Pyramidensystem und eine Abofalle.

Online-Trickbetrüger gehen mit einem neuen Trick auf WhatsApp-Nutzer los. Sie bitten in einer Nachricht um die Teilnahme an einer kleinen Umfrage rund um den schwedischen Möbelgiganten Ikea und versprechen Gutscheine als Belohnung. Nutzer, die auf den in der Nachricht enthaltenen Link klicken und die Umfrage ausfüllen, bekommen aber gar keine Gutscheine.

Verbreitung à la Pyramidenspiel
Stattdessen erhalten sie nach dem Ausfüllen die Aufforderung, den Link an zehn ihrer WhatsApp-Kontakte weiterzuschicken, um sich für einen Gutschein zu qualifizieren. Diesen bekommen sie anschließend immer noch nicht, stattdessen leisten sie ihren Beitrag, dass sich die Betrugsmasche noch weiter verbreitet.

Wie das IT-Portal "Chip" berichtet, peinigen die Betrüger die WhatsApp-Nutzer allerdings nicht nur mit falschen Versprechungen. Wer auf die Nachrichten hereinfällt und an der vermeintlichen Umfrage teilnimmt, kann sich auch noch etwas anderes einfangen: eine teure Abofalle.

Vorsicht vor verdächtigen Links
Damit Sie vom Ikea-Trick auf WhatsApp verschont bleiben, sollten Sie Nachrichten, in denen Sie zum Ausfüllen einer Umfrage aufgefordert werden, ignorieren. Große Unternehmen wie Ikea kommunizieren in aller Regel nicht via WhatsApp mit ihrer Kundschaft.

Generell ratsam: Seien Sie misstrauisch - nicht nur, was den Absender einer Nachricht angeht, sondern auch bei Nachrichten mit verdächtigen Links, die Sie von Freunden und Bekannten erhalten. Gerade, wenn es sich um abgekürzte Links - im konkreten Fall eine bit.ly-URL - handelt, können Sie nicht wissen, wohin sie führen und welche Gefahren dort lauern.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Deutsches Pokal-Finale
Bayern wollen Leipzigs Angriff im DFB-Cup abwehren
Fußball International
„Bullen“ räumen ab!
Bundesliga zeichnet Dabbur, Stankovic und Rose aus
Fußball National
Das große Interview
„Es gibt nichts, wovor ich noch Angst habe“
Österreich
Kampf gegen Atomruine
Endlich: Inspektion in Mochovce ist fix!
Österreich
Paukenschlag in Madrid
Nach 14 Jahren: Kapitän Ramos will Real verlassen
Fußball International
„Warm-up-Gegner“
Salzburg testet mangels CL-Quali gegen Chelsea
Fußball National

Newsletter