Do, 21. Juni 2018

Alles, was Recht ist

14.12.2015 11:03

Vorsicht beim Christbaum-Transport!

O Tannenbaum, o Tannenbaum, wie kommst du nur nach Hause? Wohl dem, der ein großes Auto hat, einen Kombi oder ein SUV, in das der Christbaum hineinpasst. Doch nicht jeder ist mit einem solchen Fahrzeug gesegnet, und immer wieder nehmen es Autofahrer beim Transport nicht so genau. Aber: Auch das Christkind muss sich an die gesetzlichen Vorschriften für den Transport von Gütern halten.

Das gilt übrigens auch in Kombis und SUVs - Ladungssicherung ist hier das Schlagwort, der Baum muss also festgeschnallt werden, damit er nicht unkontrolliert herumfliegen und im Fall eines Unfalles den Fahrer verletzen kann. "Es wäre eine schöne Bescherung, wenn sich der Christbaum während des Transportes verselbstständigt", sagt ARBÖ-Sprecher Sebastian Obrecht. Zudem drohen bei unsachgemäßem Transport Geldstrafen in der Höhe von bis zu 5.000 Euro, eine Punktvormerkung im Führerscheinregister sowie Probleme mit der Versicherung, wenn es zu einem Unfall kommt.

Beim Transport auf dem Dach sollte die gesetzlich vorgeschriebene Kennzeichnung beachtet werden. Ragt der Baum einen Meter über den entweder vordersten oder hintersten Fahrzeugpunkt, muss er mit einer entsprechenden Tafel gekennzeichnet werden. Die Tafel muss 25 x 40 cm messen und mit einem 5 cm breiten, rot rückstrahlenden Rand gekennzeichnet sein. Auch wer den Baumwipfel aus der Heckklappe seines Kombi schauen lässt, und das Metermaß überschreitet, muss eine solche Tafel befestigen. Bei Dämmerung, Dunkelheit, Nebel oder sonst schlechter Sicht müssen zudem ein roter Rückstrahler hinten und ein weißer Strahler nach vorne angebracht werden, mahnt der ARBÖ.

Tipps für den sicheren Christbaumtransport:

  • Am Dach transportiert muss der Christbaum gut verzurrt werden, am besten mit Gewebe-Spanngurten. Expander reichen nicht aus. Die Spitze des Baumes sollte nach hinten zeigen. So kann sich der Fahrtwind nicht in den Ästen fangen.
  • Seitlich darf die Ladung jeweils max. 20 cm über den Fahrzeugrand hinausragen und muss zudem noch deutlich gekennzeichnet werden. Die maximale Fahrzeugbreite von 2,55 m samt Ladung darf nicht überschritten werden.
  • Auch wenn der Baum im Innenraum transportiert wird muss er befestigt werden.
  • Die Sicht sollte weder seitlich noch im Rückspiegel beeinträchtigt sein.
  • Handbremse und Schalthebel müssen problemlos bedienbar bleiben. - Die Geschwindigkeit muss angepasst werden, da der Baum bei einem abrupten Bremsvorgang zu einem gefährlichen Geschoß werden kann.
  • Kennzeichen und Beleuchtung dürfen nicht verdeckt sein.

Aus dem Video-Archiv: Der Christbaum brennt - was tun?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.