Sa, 20. Oktober 2018

Nach Gefäßverschluss

15.09.2015 08:24

Kardiologe: Helmut Schmidt wird weiter rauchen

Nach der geglückten Operation wegen eines Gefäßverschlusses wird der deutsche Altkanzler Helmut Schmidt nach Einschätzung seines Arztes doch nicht mit dem Rauchen aufhören. "Ich bin mir sicher, dass er wieder rauchen wird, sobald er zu Hause ist", sagte der Chef-Kardiologe an der Asklepios-Klinik in Hamburg, Karl-Heinz Kuck, der "Bild"-Zeitung vom Dienstag.

"Helmut Schmidt liegt bei uns, er hat ein Nikotinpflaster." Es mache "überhaupt keinen Sinn, ihm mit 96 noch das Rauchen zu verbieten". Viel wichtiger sei es, die "Motorik wieder in Gang zu bringen", so der Chefarzt.

Laut Kuck wird der ehemalige Kanzler noch mindestens diese Woche im Krankenhaus bleiben. Sollte das Nikotinpflaster nicht ausreichen, darf er dem Bericht zufolge dort auch schon zur Zigarette greifen. Dem Herzspezialisten war es Anfang September gelungen, das Blutgerinnsel in Schmidts rechtem Bein aufzulösen.

Der SPD-Politiker Schmidt regierte von 1974 bis 1982. Der 96-Jährige raucht bereits seit seiner frühen Jugend. In den vergangenen Jahren hatte er mehrfach gesundheitliche Probleme.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.