Sa, 19. Jänner 2019

In Graz:

31.08.2015 13:37

Wieder Islam-"Werbestände"

An den kommenden beiden Samstagen werden Muslime in Graz wieder für ihre Sache werben (Herrengasse und Bahnhof). Laut Informationen der "Krone" soll es sich dabei um Salafisten handeln. Die Stadt Graz hat die "Werbeaktion" bereits genehmigt – man dürfe solche Aktionen gar nicht verhindern, heißt es.

Salafisten, die in Graz den Koran verteilt haben, sorgten schon für Schlagzeilen: Bei diesen Verteilungsaktionen sollen speziell Jugendliche von Islamisten für die radikale Sache angeworben worden sein. Polizeiliche Ermittlungen laufen.

Die Stadt Graz hat die Zahl der Islam-Infostände auf öffentlichen Grundstücken daraufhin beschränkt – auf vier pro Jahr. Jetzt stehen gleich zwei "Werbeaktionen" vor der Tür. Harald Hrubisek, Chef des zuständigen Straßenamtes, sagt: "Wir können solche Infostände rechtlich nicht verhindern, solange jemand nichts Illegales tut. Wir haben die Polizei über die Stände informiert. Ich bin sicher, dass sie beobachten wird, was da geschieht."

Verfassungsschutz

Politischer Verantwortlicher für das Straßenamt ist FP-Stadtrat Mario Eustacchio; er ist zugleich auch Sicherheitsstadtrat. Eustacchio bedauert, dass der Stadt rechtlich die Hände gebunden seien: "Ich will mich damit aber nicht abfinden."

Eustacchio wendet sich nun an den Verfassungsschutz, um zu sehen, wer da genau hinter den neuen Ständen in Graz steckt und ob es eine Möglichkeit gibt, sie doch zu verbieten…

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
ÖFB-Star sagt Sorry
Neuer China-Klub bietet 40 Millionen für „Arnie“
Fußball International
Bei Hoffenheim
Sieg! Eiskalte Bayern starten die Dortmund-Jagd
Fußball International
Trotz Wiederwahl
Knalleffekt! Lustenau-Boss Nagel tritt zurück
Fußball International
Transfer perfekt
Kainz zu Köln-Deal: „Freue mich auf neues Kapitel“
Fußball International
Sturm nur Remis
Salzburg startet mit Tor-Gala in Testspielserie
Fußball National
Neue Kampagne
Rapid-Gegner Inter reagiert auf Affenlaute
Fußball International
Geheime Details
Mourinho zu Klub-Boss: „Zahle und rede nicht“
Fußball International
Levante-Beschwerde
Protest abgelehnt! Barcelona bleibt im Cup-Bewerb
Fußball International
Keine Versteigerungen
Post verkauft unzustellbare Pakete an Mitarbeiter
Österreich
Steiermark Wetter
-5° / -1°
stark bewölkt
-6° / -1°
stark bewölkt
-5° / -1°
stark bewölkt
-5° / -0°
stark bewölkt
-7° / -2°
stark bewölkt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.