Di, 21. August 2018

"Drohnen-Apokalype"

19.08.2015 12:48

US-Hersteller stellt Drohnen-Munition vor

"Wappnen Sie sich für die Drohnen-Apokalypse!" Mit diesen Worten wirbt der US-Hersteller Snake River Shooting für sein neuestes Produkt: Drohnen-Munition. Die Schrotpatronen böten einen "wichtigen Schutz gegen die steigende Bedrohung unserer Lebensweise".

Drohnen seien eine der am schnellsten wachsende Bedrohung "für unsere Freiheit, Privatsphäre und Sicherheit", schreibt der Hersteller auf seiner Website. Während die Regierung weiter untätig zusehe, biete man mit der bleifreien und ferromagnetischen "Drone Munition" daher nun eine kosteneffiziente Lösung für das Drohnen-Problem am Himmel. Seine Privatsphäre und Sicherheit zu verteidigen, sei schließlich ebenso wichtig wie die eigene Familie zu beschützen.

Die Website "Ammoland" verweist in diesem Zusammenhang auf einen Fall im US-Staat Kentucky, wo ein Vater erst kürzlich eine Drohne vom Himmel schoss, nachdem diese seine Tochter offenbar beim Sonnenbaden im Garten gefilmt hatte. Auch für Jäger, die von Tierschützern mittels Drohne verfolgt und beobachtet würden, sei die Munition geeignet.

Besonders große Angst scheint man bei "Ammoland" aber vor bewaffneten Drohnen zu haben. Anlässlich der Munitionsvorstellung zeigt die Website das Video einer Drohne, die mit einer "fernsteuerbaren" Glock-Pistole versehen ist. Falls die Drohnen-Apokalypse wider Erwarten doch nicht kommen sollte: Mit der Drohnen-Munition können laut "Ammoland" auch Enten, Gänse oder Truthähne gejagt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.