Sa, 18. August 2018

Innsbruck

18.06.2015 13:27

Herzzentrum für rund 1000 Patienten geplant

Das Sanatorium Kettenbrücke möchte eine eigene, selbstfinanzierte kardiologische Abteilung errichten. Vor einem Jahr wurde der Antrag beim Land Tirol eingereicht. Seither laufen die Bedarfsprüfungen. Eine Entscheidung sei mit Herbst zu erwarten, erste Anzeichen weisen jedoch auf einen negativen Beschluss hin.

"In Tirol haben wir derzeit enorme Kapazitätsprobleme im kardiologischen Bereich. Patienten müssen teilweise vier bis sechs Wochen, in bestimmten Fällen sogar vier Monate auf ihre Untersuchungstermine warten. Das ist nicht weiter vertretbar", klärt Michael Gabl, Ärztlicher Direktor im Sanatorium Kettenbrücke, auf.

Eigenens ambulantes und stationäres Herzzentrum

Die private Einrichtung möchte daher zukünftig mit einem eigenen ambulanten und stationären Herzzentrum inklusive Herzkatheterlabor aufwarten. Die neue Station soll im alten, stillgelegten Operationsbereich errichtet werden. "Wir könnten rund 1000 stationäre Patienten pro Jahr behandeln und somit einen positiven Beitrag für den Gesundheitsstandort Innsbruck leisten", betont Geschäftsführerin Annette Leja.

Fünf hochqualifizierte Fachärzte

Die Eröffnung dieses Zentrums würde zwischen zehn und 15 neue Arbeitsplätze schaffen. Darunter sollen insgesamt fünf hochqualifizierte Fachärzte sein. Einer dieser Kandidaten ist der ehemalige Direktor der Kardiologie an der Uniklinik Innsbruck. "Mit Otmar Pachinger haben wir einen ausgezeichneten Kardiologen für uns gewinnen können. Er war bereits bei der Projektentwicklung mit dabei", bestätigt Gabl.

Erste Anzeichen deuten auf negativen Beschluss hin

Fünf Millionen Euro werden investiert, öffentliche Mittel sind nicht notwendig. Jedoch benötigt es eine positive Entscheidung vom Land Tirol. "Wir befürchten, dass die Entwicklungen im öffentlichen Gesundheitssystem das Verfahren negativ beeinflussen", sagt Leja. Sollte dies jedoch nicht der Fall sein, könnte man bereits im Sommer 2016 das neue Herzzentrum eröffnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
Justins vorne
Diese Stars sollen gut bestückt sein
Stars & Society
Nebenhöhlenentzündung
Verstopfte Nase auch im Sommer
Gesund & Fit
Vergessen und teuer
Wirklich wahr: Bund betreibt Skiverleih
Österreich
Auch Cobra im Einsatz
Kneissl-Hochzeit: Ausnahmezustand in Weinbergen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.