Do, 16. August 2018

Food-Utopien

03.06.2015 14:56

"10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?"

Um herauszufinden, wie die voraussichtlich bald zehn Milliarden Menschen auf der Erde mit den zur Verfügung stehenden knappen Agrarressourcen ernährt werden können, ist Doku-Filmer Valentin Thurn, der bereits mit dem Streifen "Frisch auf den Müll" (2011) aufhorchen ließ, um die halbe Welt gereist.

In Thailand schnabuliert er Insekten, informiert sich in Kanada über genmanipulierte Lachse und schockiert mit Bildern aus Indiens größter Geflügelfabrik, wo sieben (!) Millionen Hühner wöchentlich Absatz finden und im Akkord gehäutet werden.

Bisweilen haben Thurns Denkansätze einen etwas indoktrinären Anstrich. Interessant sind Umsetzungen lebensnaher Food-Utopien, wenn etwa im britischen Todmorden Bürger öffentliche Parks in Gemeinschaftsgärten verwandeln!

Kinostart von "10 Milliarden - Wie werden wir alle satt?": 5. Juni.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.