Vier Verletzte

D: BMW-Testwagen rammte Polizeitransporter

Motor
28.03.2015 16:06
Ein BMW-Testwagen hat in der Nacht auf Samstag in Stuttgart einen Polizeitransporter, der auf dem Weg zu einem Einsatz war, gerammt. Der Testfahrer des sogenannten Erlkönigs und drei Polizisten wurden dabei verletzt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen eines Sachverständigen auf mindestens 150.000 Euro.
(Bild: kmm)

Nach Polizeiangaben war der Transporter mit Blaulicht und Martinshorn zu einem Einsatz wegen eines Raubdelikts unterwegs. Gegen Mitternacht habe er sich bei Rotlicht einer Kreuzung genähert. Nachdem seine Spur frei war, habe er beschleunigt. Dabei sei er mit einem von rechts auf dem mittleren der drei Fahrstreifen kommenden BMW zusammengestoßen. Der Polizeibus stürzte bei der Karambolage um.

Der beschädigte Erlkönig ist mit einem Tarnmuster versehen und wurde sofort nach dem Unfall mit einer Plane verdeckt. Die Autohersteller versuchen auf diese Weise, das genaue Aussehen der Fahrzeuge geheim zu halten.

(Bild: APA/dpa/Sven Friebe)
(Bild: APA/dpa/Sven Friebe)
(Bild: APA/dpa/Sven Friebe)
(Bild: APA/dpa/Sven Friebe)

Zu Unfällen mit Erlkönigen kommt es immer wieder. 2009 war beispielsweise ein Porsche-Testfahrer auf einer Autobahn in Südhessen tödlich verunglückt. 2010 krachte dann ein Mercedes-Testfahrer auf einer Autobahn in Baden-Württemberg in eine Unfallstelle. Ein Mensch starb, der Testwagenfahrer wurde schwer verletzt. Später stellte sich heraus, dass der Lenker mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen war.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele