Mo, 25. Juni 2018

Website konfisziert

12.03.2015 14:41

Deutsche Polizei verhaftete Online-Drogendealer

Leipziger Ermittlern ist ein 20-jähriger Mann ins Netz gegangen, der über eine Online-Plattform Tausenden Kunden Drogen aller Art verkauft haben soll. Laut Leipzigs Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz entdeckte die Polizei insgesamt 360 Kilogramm Suchtmittel im Wert von 4,1 Millionen Euro. Es handelt es sich um einen der größten Drogenfunde in Deutschland.

Die Ermittlungen, an denen IT-Spezialisten des sächsischen Landeskriminalamtes (LKA) beteiligt waren, begannen laut Schulz im März 2014. Es habe damals erste Hinweise gegeben, dass aus dem Bereich Leipzig Pakete und Briefe mit Drogen versandt werden.

Polizei-Stellenanzeige auf beschlagnahmter Seite
Die Substanzen wurden demnach in großem Stil über die Online-Plattform shiny-flakes.to gehandelt. Die Internetseite wurde mittlerweile beschlagnahmt und zeigt Werbung für Karriere bei der Polizei Sachsen. Den Betreiber zu identifizieren sei durch intensive Kleinarbeit gelungen, sagte Schulz.

Am 26. Februar wurden der 20-Jährige sowie ein 51-jähriger Kurier festgenommen. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Hauptverdächtigen fanden die Ermittler 320 Kilogramm Drogen. Der 20-Jährige, der noch in einem Zimmer der elterlichen Wohnung lebte, hortete dort in Regalen massenweise Marihuana, LSD, Haschisch, Ecstasy-Tabletten, Kokain und Amphetamine.

Tausende Kunden kauften Drogen im Netz
Nach Angaben des leitenden Kriminaldirektors Petric Kleine belieferte der Tatverdächtige über die Internetplattform Tausende Kunden, vor allem im deutschsprachigen Raum, aber auch in anderen Ländern bis hin nach Indonesien.

Der 20-Jährige, der bisher nicht polizeibekannt war, sei "äußerst konspirativ und hochprofessionell" vorgegangen. Laut dem Leipziger Polizeipräsidenten Bernd Merbitz gab es in dem Fall in ganz Deutschland insgesamt 38 Durchsuchungen. Fünf Verdächtige seien festgenommen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.