17.11.2014 17:02 |

"Scherz" erlaubt

Bub (13) löst mit Anruf Bombenalarm am Airport aus

Bombendrohung samt Polizei-Großeinsatz am Montagvormittag am Flughafen Salzburg: Ein Anrufer versetzte mit den Worten: "Der Koffer mit der Bombe für die Türkei steht bereit" die Einsatzkräfte in Alarmbereitschaft. Eine Vielzahl an Beamten durchkämmte daraufhin akribisch das Areal des Flughafens. Bald konnte allerdings der Unbekannte, der den Drohanruf abgesetzt hatte, ausgeforscht werden: Es handelt sich um einen 13-jährigen Burschen, der sich mit seinen Freunden einen "Jux" machen wollte.

Um 9.45 Uhr langte der bedrohliche Anruf in der Vermittlung des Flughafens ein. Als die Vermittlung jedoch genauer nachfragte, wurde das Telefonat schlagartig beendet. Der Airport leitete gemeinsam mit der Polizei unverzüglich Sicherungsmaßnahmen ein, die Polizei begann auch damit, den Anruf zurückzuverfolgen.

Terminals großräumig abgesucht
Sämtliche Einheiten der Exekutive wie Sprengstoffexperten, Diensthundeführer mit Sprengstoffspürhunden, Beamte der Grenzkontrollen und Polizeistreifen waren im Einsatz und durchsuchten die Terminals großräumig. Besonders genau wurden dabei jene Bereiche abgesucht, die türkische Airlines betrafen.

Verdächtige Gegenstände konnten nicht gefunden werden. Auch der Flughafenbetrieb lief während der Suche unverändert weiter, sagte Polizeisprecherin Eva Wenzl.

"Spaßvogel" rasch ausgeforscht
Zwischenzeitlich war es den Ermittlern gelungen, den Anrufer ausfindig zu machen. Nachdem sich Beamte aus Niederösterreich mit der Mutter des 13-jährigen "Spaßvogels" in Verbindung gesetzt hatten, konnten sie rasch den Burschen selbst erreichen, der sich gerade in der Schule befand. Als der junge Burgenländer mit dem Anruf konfrontiert wurde, gab er sofort alles zu und erklärte, gemeinsam mit drei Mitschülern diesen "Jux" ausgeheckt zu haben. Nur 85 Minuten nach dem Drohanruf konnte daher am Flughafen bereits Entwarnung gegeben werden.

Eine Anzeige wird es für den Burschen übrigens nicht geben - der 13-Jährige ist noch nicht strafmündig.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.