Theater Phönix Linz

„Lage ist prekär, aber wir sind zuversichtlich“

Oberösterreich
19.06.2024 14:30

„Unser Publikum ist stetig angewachsen“, bilanziert Silke Dörner, Chefin des Theater Phönix, die vergangene Spielzeit. Dennoch ist die finanzielle Lage der bekannten Linzer Off-Bühne angespannt; zugleich überzeugt der neue Spielplan mit Stücken von Oscar Wilde oder Heinrich Böll. Auch Theatererlebnisse, maßgeschneidert für Schulklassen, sind dabei.

„Unser Stammpublikum ist uns treu und wir haben viel getan, um junge Menschen ins Theater zu bringen“, sagt Silke Dörner. Sie ist seit zwei Jahren künstlerische Leiterin des Linzer Theater Phönix, der wichtigsten Off-Bühne im Zentralraum.

Obwohl die Spielzeit, die nun zu Ende geht, noch mit coronabedingten Vorstellungsabsagen startete, konnte man gut aufholen: Rund 12.692 Besucherinnen und Besucher sahen sich 186 Vorstellungen an. Zu den „Magneten“ zählten u.a. Huxleys „Schöne Neue Welt“ und Nick Hornbys „Keiner hat gesagt, dass du ausziehen sollst“, das ab 9. Oktober in der Spielzeit 2024/25 wiederaufgenommen wird.

Guter Zuspruch, dennoch ist es eng
Obwohl die Bilanz des Phönix „gefühlt“ gut ist, gibt Olivia Schütz, die kaufmännische Leiterin, zu: „Unsere Lage ist prekär, wir müssen jeden Euro umdrehen, wenn es um außertourliche Reparaturen oder Investitionen geht.“ Das Budget betrug rund 1,7 Millionen Euro, was für das Theater herausfordernd sei.

Eine Einmalzahlung von 50.000 Euro fürs Phönix, die die Stadt im Rahmen eines 250.000-Euro-Theaterpakets Ende Juni im Gemeinderat beschließen wird, diene „zum Stopfen“, so Schütz.

Lukas Weiss, Gina Christof, Melanie Sidhu (Bild: Zoe Goldstein)
Lukas Weiss, Gina Christof, Melanie Sidhu

Ticketpreise werden nicht erhöht
Dennoch bleiben die Ticketpreise gleich. „Die letzte Spielzeit hat einen positiven Verlauf genommen, wir bleiben daher zuversichtlich“, lautet der Tenor. Aber das fixe Ensemble wird kleiner, denn Mirkan Öncel verlässt aus privaten Gründen die Bühne, seine Stelle wird nicht nachbesetzt. „Wir werden aber ihn und andere als Gastschauspieler engagieren“, sagt Dörner.

Gabriele Deutsch und Ferry Öllinger (Bild: Zoe Goldstein)
Gabriele Deutsch und Ferry Öllinger

Neuer Spielplan ist vielfältig
Der neue Spielplan hat Chancen auf Erfolg, denn es sind „Klassiker“ dabei, die man lange nicht zu sehen bekam. „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ von Heinrich Böll hat am 19. September 2024 Premiere, „Bunbury“ von Oscar Wilde am 30. April 2025. Und Publikumslieblinge treten auf.

SOKO-Polizist in „Liebesbriefen“
Zwei Publikumslieblinge werden sich ab 23. Jänner 2025 in „Love Letters“ näherkommen, ein Stück von A.R. Gurney: Die Linzer Schauspielerin Gabriele Deutsch und Ferry Öllinger, der als Postenkommandant Kroisleitner in SOKO Kitzbühel berühmt wurde. Die beiden widmen die Produktion der im Vorjahr verstorbenen Phönix-Ikone Ingrid Höller, die ursprünglich hätte spielen sollen.

Weiters am Spielplan sind u.a. „Tempo“ von Felix Hafner (ab 5. Dezember 2024) und das Stationentheater „Eigentlich fehlt uns nur noch…“ (ab 20. Februar) zu sehen.

Für Theater Phönix-Fans gibt es jetzt übrigens neu eine Jahreskarte!

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele