Zehn Jahre nach Start

Uber künftig in allen Bundesländern vertreten

Web
15.05.2024 11:45

Uber fährt aufs Land: Der Österreich-Ableger des US-Fahrdienstvermittlers rollt seine App österreichweit aus. Taxifirmen sind willkommen, sagte Austro-Geschäftsführer Martin Essl am Mittwoch in Wien. So starte die App aktuell für Vorarlberg und Kärnten sowie Eisenstadt. St. Pölten werden in den kommenden Wochen folgen. Somit sei Uber in allen Bundesländern vertreten – zehn Jahre nach dem Start in Wien.

„Wir suchen Partnerschaften“, sagte Essl. Das gelte nicht nur für – zumindest für Österreich - größere Städte, sondern auch für heimische Bezirksstädte. 5 bis 18 Prozent an Provision werden für teilnehmende Taxifirmen pro Fahrt fällig. Über Vorarlberg und Kärnten sagte Essl, dass seine Firma „in beiden Bundesländern großes Potenzial bei den Einwohnern, aber auch bei den Touristen“ sehe. Insgesamt wolle man den E-Fuhrpark erweitern.

Uber versteuere seine Gewinne hierzulande ordentlich, so Essl auf Nachfrage. Angaben zum Gewinn und zum Umsatz macht die Firma nicht. Die Mutter, an die Lizenzgebühren fließen, sitzt in Amsterdam. Man gehe nicht anders vor als österreichische Firmen, die im Ausland tätig sind, betonte Essl.

Aus einer Umfrage, die Uber aktuell unter 2000 heimischen Nutzern der App durchführen ließ, geht hervor, dass Menschen aus 172 Nationen die Uber-App in Österreich benutzt haben. Derzeit sind 4000 bis 5000 Fahrer (unter anderem) für den Fahrdienstvermittler unterwegs.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele