Tödlicher Unfall

Lkw-Fahrer (48) wurde von eigenem Wagen erdrückt

Oberösterreich
24.11.2023 07:34

Schrecklicher Unfall am Donnerstagabend in Riedau. Ein Lkw-Fahrer verlor die Kontrolle über sein Gefährt, wurde aus der Fahrerkabine geschleudert und wurde anschließend unter seinem Wagen eingeklemmt. Der 48-Jährige verstarb noch an Ort und Stelle.

Ein 48-jähriger ungarischer Staatsangehöriger aus dem Bezirk Grieskirchen fuhr am Donnerstag um 20 Uhr in Riedau auf der Innviertler Bundesstraße B 137 von Wels kommend in Fahrtrichtung Schärding. Dabei geriet er aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts auf das Bankett, kam ins Schleudern, schlitterte über die Gegenfahrbahn, durchbrach die Leitplanke und kam mit der Zugmaschine auf der abfallenden Böschung auf der rechten Fahrzeugseite liegend zum Stillstand.

Aus Fahrerkabine geschleudert
Durch den Aufprall auf die rechte Fahrzeugseite dürfte der Fahrer aus dem zerbrochenen Fenster auf der Beifahrerseite herausgeschleudert worden sein und wurde vom LKW begraben. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod feststellen. Die Bergung des LKW erfolgte durch eine Firma und dem Feuerwehrkran der Feuerwehr Ried. Die B137 war für sechs Stunden total gesperrt.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele