Do, 17. Jänner 2019

"Basis ist gut"

01.03.2012 14:16

Deutsche bleiben nach Pleite gegen Frankreich gelassen

Deutschland ist mit einer Niederlage ins EM-Jahr 2012 gestartet. Teamchef Joachim Löw nahm das 1:2 gegen Frankreich in Bremen aber gelassen zur Kenntnis. "Ich glaube, unsere Basis ist gut. Wir haben mit vielen guten Spielen die Erwartungshaltung angehoben. Aber im März sind schon viele Dinge passiert bei uns in den letzten Jahren. Das ist aber nicht so ausschlaggebend", sagte der 52-Jährige. Im vergangenen März hatte die DFB-Auswahl mit einem 1:2 gegen Australien die zuvor letzte Niederlage kassiert.

Die Partie im Bremer Weser-Stadion brachte jedenfalls trotz zahlreicher Ausfälle neue Erkenntnisse. "Ich denke, dass wir gerade in der Defensive einiges machen müssen Richtung EM", gab Löw zu. Nicht nur bei den Gegentoren von Oliver Giroud (21.) und Florent Malouda (69.) machte die nach den Ausfällen von Kapitän Philipp Lahm und Innenverteidiger Per Mertesacker umformierte Abwehr keinen sicheren Eindruck.

Das Tor von Cacau in der Nachspielzeit (91.) war der erste deutsche Treffer gegen Frankreich seit genau 22 Jahren. Der mäßige Gesamteindruck wurde dadurch aber nicht verbessert. Grundsätzliches zu ändern, kommt für Löw aber nicht infrage. "Der Plan und die Inhalte stehen, das ist klar, das hängt nicht mit diesem einen Spiel zusammen", sagte Löw nach dem letzten Test vor der EM-Kaderbekanntgabe Anfang Mai.

Müller: "Waren etwas leichtfertig"
Die öffentliche Erwartungshaltung ist nach der ersten Niederlage nach zehn Partien vorerst wieder etwas gedämpft. "Wir müssen uns hinterfragen, warum wir etwas leichtfertig gespielt haben", sagte Thomas Müller. Ersatz-Kapitän Miroslav Klose wollte aber nicht zu negativ Richtung EM blicken. "Wir haben eine sehr große Qualität im Kader. Wenn es darauf ankommt, ist unsere Mannschaft da", versprach der Lazio-Rom-Stürmer. Ein positives Omen für die DFB-Truppe ist, dass sie auch 1990 vor dem Gewinn des WM-Titels das erste Spiel des Jahres gegen Frankreich mit 1:2 verloren hatte.

Franzosen bringen sich als EM-Mitfavorit ins Spiel
Nach ansprechender Leistung und der mittlerweile 18. Partie in Folge ohne Niederlage mausern sich nun auch die Franzosen zu einem echten Anwärter auf den Titel bei der Endrunde in Polen und der Ukraine. "Ein Sieg gegen eine große Nation ist immer eine gute Empfehlung. Mit so einer Leistung ist bei der EURO alles möglich", sagte Louis Saha. "Anwärter!" titelte "L'Equipe".

Grundsätzlich übten sich die Franzosen trotz des prestigeträchtigen Erfolgs in Zurückhaltung. "Wir wissen, dass noch viel Arbeit vor uns liegt, damit wir den Fortschritt bestätigen und solche Erfolge auch einmal in Pflichtspielen wiederholen", meinte Teamchef Laurent Blanc. Und der starke Goalie Hugo Lloris ergänzte: "Wir können uns freuen, wollen aber nicht euphorisch sein." Auch Löw hat die Franzosen im Juni auf der Rechnung. "Die Mannschaft ist individuell sehr, sehr gut. Und sie haben es jetzt auch geschafft, ein Team zu sein", lobte der DFB-Teamchef.

Franck Ribery blieb ohne Torerfolg und wurde nach einem Schlag auf den Oberschenkel zur Pause vorsichtshalber ausgetauscht. Ebenfalls fraglich für das Meisterschaftsspiel gegen Bayer Leverkusen am Samstag ist dessen Bayern-München-Teamkollege Holger Badstuber, der an Bauchmuskelproblemen laboriert.

Huntelaar verletzt out
Mit Klaas-Jan Huntelaar droht ein weiterer deutscher Bundesliga-Kicker auszufallen. Der Schalke-Stürmer prallte bei seinem Kopfballtor in der 59. Minute beim 3:2-Auswärtssieg der Niederlande in England mit Gegenspieler Chris Smalling zusammen. Bei Untersuchungen im Krankenhaus bestätigte sich der Verdacht auf eine Gehirnerschütterung aber nicht. Den ManUnited-Kicker Smalling erwischte es im Luftduell schlimmer, er lag minutenlang bewusstlos mit einer Platzwunde am Kopf auf dem Feld. Über die Schwere seiner Verletzung war zunächst nichts bekannt.

Die Niederländer konnten sich vor allem auf einen gut aufgelegten Arjen Robben verlassen, der einen Doppelpack erzielte und damit die Premiere von Englands Interimsteamchef Stuart Pearce vermasselte. Der "Daily Telegraph" würdigte einen Robben, "der England zerrissen hat". Für Teamchef Bernt van Marwijk hat der 28-Jährige gezeigt, dass er "das Gefühl zurück hat."

Italien trotz Niederlage gelassen
Genauso wie die Engländer startete auch Italien mit einer Niederlage ins EURO-Jahr. Cesare Prandelli war nach der 0:1-Heimpleite gegen die USA aber nicht beunruhigt. "Mir hat mein Team gefallen, wir können eine großartige EM spielen", meinte der Italien-Trainer. USA-Teamchef Jürgen Klinsmann freute sich in Genua über einen "historischen" ersten Sieg im direkten Duell.

Grund zum Jubeln hatte auch Roberto Soldado, der mit einem Triplepack beim 5:0-Kantersieg Spaniens gegen Venezuela seine Anwärterschaft auf ein EM-Ticket untermauerte. Der Valencia-Stürmer stand in der Liste der Stürmer-Kandidaten in der Nationalelf nur auf dem fünften Rang hinter Villa, Torres, Llorente und Negredo. "Nun ist er in der Pole-Position" titelte das Sportblatt "As".

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
15.01.
16.01.
18.01.
19.01.
20.01.
21.01.
23.01.
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
20.30
Bayern München
Spanien - LaLiga
FC Getafe
21.00
Deportivo Alaves Sad
Frankreich - Ligue 1
OSC Lille
20.45
SC Amiens
Türkei - Süper Lig
Akhisar Bld Spor
18.30
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
CD Nacional
19.45
Sporting Braga
GD Chaves
20.00
FC Porto
Vitoria Guimaraes
22.15
Benfica Lissabon
Niederlande - Eredivisie
Vitesse Arnhem
20.00
SBV Excelsior
Belgien - First Division A
St. Truidense VV
20.30
KRC Genk
Deutschland - Bundesliga
Bayer Leverkusen
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
15.30
SC Freiburg
FC Augsburg
15.30
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
15.30
Werder Bremen
RB Leipzig
18.30
Borussia Dortmund
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
13.30
Leicester City
AFC Bournemouth
16.00
West Ham United
FC Liverpool
16.00
Crystal Palace
Manchester United
16.00
FC Brighton & Hove Albion
Newcastle United
16.00
Cardiff City
Southampton FC
16.00
FC Everton
FC Watford
16.00
FC Burnley
Arsenal FC
18.30
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
Real Madrid
16.15
FC Sevilla
SD Huesca
18.30
Atletico Madrid
Celta de Vigo
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
AS Rom
15.00
FC Turin
Udinese Calcio
18.00
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Inter Mailand
20.30
US Sassuolo
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
EA Guingamp
FC Girondins Bordeaux
20.00
Dijon FCO
AS Monaco
20.00
Racing Straßburg
Olympique Nimes
20.00
FC Toulouse
Stade de Reims
20.00
OGC Nice
Türkei - Süper Lig
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
11.30
Atiker Konyaspor 1922
Malatya Bld Spor
11.30
Goztepe
Antalyaspor
14.00
Kayserispor
Galatasaray
17.00
Ankaragucu
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
16.30
CD Tondela
Sporting CP
19.00
FC Moreirense
CD Santa Clara
21.30
CS Maritimo Madeira
Niederlande - Eredivisie
AZ Alkmar
18.30
FC Utrecht
PEC Zwolle
19.45
Feyenoord Rotterdam
ADO Den Haag
19.45
VVV Venlo
FC Groningen
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
KV Kortrijk
AS Eupen
20.00
Sporting Lokeren
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
SV Zulte Waregem
20.30
Royal Antwerpen FC
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Olympiakos Piräus
GS Apollon Smyrnis
18.00
Apo Levadeiakos FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
Panionios Athen
Spanien - LaLiga
SD Eibar
21.00
Espanyol Barcelona
Italien - Serie A
FC Genua
15.00
AC Mailand
Juventus Turin
20.30
AC Chievo Verona
Türkei - Süper Lig
Kasimpasa
18.00
Caykur Rizespor
Bursaspor
18.00
Fenerbahce
Griechenland - Super League
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
19.00
SCO Angers

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.