Video aufgetaucht

Prigoschin sprach über seinen „unvermeidbaren Tod“

Ausland
24.08.2023 16:49

Der Gründer der Wagner-Söldnertruppe Jewgeni Prigoschin war bekannt für seine scharfen Worte und undiplomatische Ausdrucksweise. An Selbstreflexion fehlte es dem abgebrühten Russen aber nicht, wie ein derzeit im Netz kursierendes Video zeigt.

Nämlich philosophierte Putins Koch in einem seiner früheren Interviews darüber, was ihn nach dem Tod erwarten würde.

„Wir kommen alle in die Hölle. Aber in der Hölle werden wir die Besten sein“, gab sich der Wagner-Chef zynisch und konnte sich das Lachen nicht verkneifen.

„Der Tod ist nicht das Ende, sondern nur der Beginn von etwas Neuem“, antwortete sein Stellvertreter Dmitri Utkin aus dem Off.

Den Ausdruck „Die Besten in der Hölle“ verwendete der Wagner-Chef nicht nur einmal. Etwa platzierte er ihn geschickt, wenn er für seine Privatarmee warb. „Sie werden aus dir echte Krieger machen und dir beibringen, wie man siegt und du wirst mit Orden und Medaillen nach Hause zurückkehren. Die Einen kommen in den Himmel und die Anderen in die Hölle. Aber in der Hölle werden wir die Besten sein“, wird Prigoschin von russischen Medien zitiert.

Wagner-Propagandafilm
Es gibt sogar einen russischen Actionfilm aus dem Jahr 2022, dessen Titel auf Deutsch übersetzt „Die Besten in der Hölle“ lautet und von den Heldentaten der Wagner-Söldner handelt. Zu dessen Produzenten soll übrigens auch Prigoschin zählen. Laut dem Söldner-Chef wurden bei dem Film nur „echte Dekorationen“ eingesetzt - wie etwa echtes Blut.

Mysteriöser Flugzeugabsturz
Der beim russischen Präsidenten Wladimir Putin in Ungnade gefallende Prigoschin kam am frühen Mittwochabend bei einem mysteriösen Flugzeugabsturz ums Leben. Vieles deutet darauf hin, dass die Maschine abgeschossen wurde. Nach Angaben des Katastrophenschutzministeriums überlebte keiner der zehn Insassen. Über die anderen Passagiere ist zunächst nur wenig bekannt, russischen Medien zufolge waren die meisten Wagner-Söldner. Unter den mutmaßlichen Toten war den Angaben der russischen Luftverkehrsaufsichtsbehörde Rosawiatsija zufolge auch Prigoschins rechte Hand, Dmitri Utkin.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele