Rücktrittsforderung

Droht jetzt Revolte im Reinhardt-Seminar?

Kultur
27.05.2023 06:00

Die Schauspielstudenten fordern den Rücktritt von Direktorin Maria Happel.

Vergangenen Sommer geriet die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (MDW) in Sachen #MeToo-Debatte in die Kritik. Eine sofortige „Null-Toleranz-Politik“ bei Fällen von Belästigung oder Machtmissbrauch wurde verordnet.

Ein Jahr später nun der laute Aufschrei aus dem zum MDW gehörenden Max-Reinhardt-Seminar, renommierte Ausbildungsstätte von Schauspielgrößen wie Paula Wessely, Peter Alexander oder Christoph Waltz: In einem offenen Brief fordern zwei Drittel der Studierenden laut „Standard“ den Rücktritt von Direktorin Maria Happel und Stellvertreterin Annett Matzke.

(Bild: GUENTER R. ARTINGER)

Die Vorwürfe: Es herrschen nach wie vor untragbare Zustände. Probenarbeiten und Rollenunterricht finden nach wie vor in einem nicht geschützten Bereich statt, auch von sexuellen Übergriffen ist die Rede. So sei eine öffentliche Diplominszenierung nur unter Begleitung einer Sicherheitsfirma möglich gewesen, „da von einem ehemaligen Studierenden eine imminente Gefahr ausging“. Man sei mit einem System von „Machtmissbrauch, Nepotismus und Ignoranz“ konfrontiert.

Aus dem Büro von Direktorin Happel, die laut Studenten „nahezu nie am Institut anzutreffen ist“, hieß es, man wolle zunächst das Gespräch mit den Studierenden suchen, bevor man zum offenen Brief Stellung beziehe.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele