Kein Weg zurück!

Prinz William: Versöhnung mit Harry ausgeschlossen

Royals
10.12.2022 10:49

Hat Prinz Harry nun ein für alle Mal die Chance auf eine Versöhnung mit seinem Bruder Prinz William verspielt? Ja, sagen Freunde des Thronfolgers der „Daily Mail“. Der 40-Jährige sei nach den Enthüllungen und erneuten Anschuldigungen in der Netflix-Dokuserie „Harry & Meghan“ nicht nur „stocksauer“, sondern könne seinem jüngeren Bruder nicht mehr vertrauen. Der Bruch scheint endgültig.

Freunde von Prinz William fürchten im Gespräch mit der britischen Zeitung, dass der Thronfolger sich nie wieder mit seinem jüngeren Bruder Harry versöhnen wird. Denn nach den erneuten Anschuldigungen gegen die Royal Family, die Harry und seine Ehefrau Meghan gerade in der Netflix-Dokuserie „Harry & Meghan“ erhoben haben, fühle sich der 40-Jährige betrogen.

William kann Harry nicht mehr vertrauen
Und längst ist nicht alles gesagt: Noch stehen nämlich drei Folgen aus, die am kommenden Donnerstag veröffentlicht werden. „Es wird giftig werden“, unkten britische Medien bereits in Hinblick auf das, was darin enthüllt werden wird. Und dann gibt es auch Prinz Harrys Memoiren, die unter dem Titel „Spare“ (Deutsch: „Reserve“) im Jänner auf dem Markt kommen. Auch darin wird Prinz Harry wohl kein gutes Haar an seiner Familie lassen, so die Befürchtung der Royals.

„Es ist ein schmutziges Spiel“, sagt Prinz Harry. (Bild: www.photopress.at)
„Es ist ein schmutziges Spiel“, sagt Prinz Harry.

„Jede Beziehung ist auf Vertrauen gebaut, aber bei Mitgliedern der Royal Family, die ihr Leben im Rampenlicht leben, gilt dies doppelt“, erklärte ein Freund von William. „Der Prinz ist sehr auf seine Privatsphäre bedacht und das, was Harry macht, ist das Gegenteil von alldem, woran er glaubt.“

„Zu viel ist bereits passiert“
Einen Weg zurück gebe es für die Brüder, die einst als unzertrennlich galten, wohl nicht mehr, so der Freund weiter: „Allein deshalb glauben viele, dass es unwahrscheinlich ist, dass er die Beziehung zu ihnen wieder reparieren kann. Zu viel ist bereits passiert.“

Prinzessin Kate, Prinz William, Prinz Harry und Herzogin Meghan haben nach dem Tod der Queen gemeinsam das Blumenmeer vor Schloss Windsor begutachtet. Zu einer Versöhnung soll es an diesem Tag nicht gekommen sein. (Bild: APA/Photo by Kirsty O‘Connor/AFP)
Prinzessin Kate, Prinz William, Prinz Harry und Herzogin Meghan haben nach dem Tod der Queen gemeinsam das Blumenmeer vor Schloss Windsor begutachtet. Zu einer Versöhnung soll es an diesem Tag nicht gekommen sein.

Bereits am Freitag hieß es, die Royal Family sei nach der Veröffentlichung von Prinz Harrys und Herzogin Meghans Doku-Serie „in einem Zustand der Traurigkeit“, während Prinz William sogar „stocksauer“ auf seinen Bruder sei.

Dem Prinzen von Wales stoße vor allem übel auf, dass Netflix Szenen aus dem berühmten BBC-Interview seiner Mutter Prinzessin Diana genutzt habe, in dem sie 1995 über die Affäre ihres Ex-Mannes Charles, des heutigen Königs, berichtet hatte. William sei davon ausgegangen, dass die Ausschnitte nie wieder gezeigt würden und dass er mit seinem Bruder darin übereinstimme.

Harry deutete an, William habe Kate nicht aus Liebe geheiratet
Laut „Mirror“ sollen William und Ehefrau Prinzessin Kate zudem Aussagen von Harry als „besonders schmerzhaft“ empfunden haben, die nahelegten, dass die Männer der Familie nicht aus Liebe heirateten.

In der Netflix-Produktion „Harry & Meghan“, deren erste drei Folgen der Streaming-Riese am Donnerstag ausgestrahlt hatte, thematisiert das Paar neben den Verstrickungen des Königshauses mit der britischen Boulevardpresse auch dessen Umgang mit der britischen Kolonialgeschichte und Rassismus - drei Jahre nach dem freiwilligen Rückzug aus der Royal Family. Nächsten Donnerstag sollen die übrigen drei Folgen gezeigt werden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele