14.02.2022 21:08 |

Trifft Austro-Firmen

Ukraine-Krise lässt die Börsenkurse purzeln

Die am Montag aufflammende Angst vor einem russischen Angriff auf die Ukraine schockte die Börsen weltweit. Faktisch überall rutschten die Leitindizes ins Minus. Wien war mit minus 3,16 Prozent besonders stark betroffen, da viele unserer Firmen wie OMV und RBI dort tätig sind.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die OMV büßte 3,95 Prozent ein, weil die von ihr mitfinanzierte russische Gaspipeline Nord Stream 2 bei einem Einmarsch keine EU-Betriebserlaubnis bekäme. Die Raiffeisenbank International (RBI) verlor sogar sechs Prozent, da ein Gutteil ihres Gewinns aus der Krisenregion stammt. Insgesamt sind rund 650 heimische Firmen in Russland tätig (z.B. der Gewürzhersteller Kotányi, Holz- und Papierindustrie).

Seit den Sanktionen nach der Annexion der Krim ist die Bedeutung Russlands aber insgesamt gesunken, etwa wegen Moskauer Einfuhrverboten für Lebensmittel. Russland ist nun unser 16.-wichtigster Markt weltweit, heimische Banken machen aber nur 3,5 Prozent ihres Auslandsgeschäfts dort. „Das Risiko ist daher überschaubar“, so das Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche.

Banken und Versicherungen waren jedoch auch an anderen Börsen große Verlierer und drückten z.B. die Kurse in Frankfurt und in Japan um über zwei Prozent. Der New Yorker Dow-Jones-Index lag hingegen am Montagabend nur mit 0,39 Prozent im Minus.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 20. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV, stock.adobe.com)