Mi, 24. Oktober 2018

158 Mio. € Schaden

12.05.2011 16:35

Jede 4. Software in Österreich ist eine Raubkopie

Rund ein Viertel der Software in Österreich wurde nicht legal erworben, was im Vorjahr einer Summe von 158 Millionen Euro entsprach, so die Business Software Alliance in einer Aussendung. Im internationalen Vergleich ist diese Rate aber sogar gering.

Weltweit lag die Rate der illegal erworbenen Software im Vorjahr bei 42 Prozent, in der EU betrug der Anteil unlizenzierter Software 35 Prozent - Tendenz deutlich steigend.

Der größte Schaden für die Softwareindustrie innerhalb der EU entstand in Frankreich. Weltweit liegen die USA (20 Prozent), China (78 Prozent) und Russland (65 Prozent) an der Spitze, was das Volumen der Raubkopien angeht.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.