Mo, 25. Juni 2018

"Ist voll integriert"

07.05.2011 11:17

Heftiger Protest gegen Abschiebung von Asylwerber

An die 80 Personen haben am Freitag vor der Bundespolizeidirektion in Innsbruck gegen die geplante Abschiebung eines 20-jährigen Asylwerbers aus Gambia demonstriert. "Lamin lebt seit vier Jahren in Tirol, ist voll integriert und spricht sehr gutes Deutsch", so der grüne Klubchef Georg Willi, der den jungen Mann am Freitag in der Schubhaft besuchte. Aus der Schubhaft wurde er bereits wieder entlassen, weil verfassungswidrig! Am Dienstag soll der Gambier abgeschoben werden...

Lamin J. war 16 Jahre alt, als er 2007 aus seiner Heimat Gambia alleine floh. Sein Vater war nämlich ein kritischer Journalist, die gesamte Familie musste von heute auf morgen fliehen. Er schlug sich alleine bis nach Tirol durch, suchte um Asyl an und wurde im Biwak in Hall aufgenommen. Dort finden minderjährige Asylwerber, die alleine unterwegs sind, Unterschlupf. Sein Asylantrag wie die Berufung wurden abgelehnt. Weil er minderjährig war, durfte er aber bleiben.

Abschiebung soll am Dienstag erfolgen
Am Dienstag soll der Gambier nun aber zurück in seine Heimat abgeschoben werden. "Ob Lamin nun doch bleiben kann, hängt vom Innenministerium ab, wo sein Antrag auf ein humanitäres Bleiberecht liegt", so die grüne Landessprecherin Ingrid Felipe, die am Freitag vor der Bundespolizeidirektion in Innsbruck mit 80 weiteren Personen demonstrierte. Dort saß Lamin seit Mittwoch in Schubhaft. Am Freitagnachmittag wurde er aber wieder freigelassen. Der unabhängige Verwaltungssenat hat die Schubhaft nämlich als verfassungwidrig aufgehoben.

Die Grünen hoffen nach dem Erfolg, dass der Mann doch bleiben darf. "Lamin wäre nämlich der klassische Fall, bei dem das humanitäre Bleiberecht angewandt werden kann", sagen Willi und Felipe. "Seit Lamin da ist, hat er sich voll integriert, er hat sich einen großen Freundeskreis aufgebaut und kann gut Deutsch. Außerdem hat er bereits eine fixe Arbeitszusage in einem Atelier", weiß Georg Willi.

von Markus Gassler, Tiroler Krone
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.